Das große Fressen
74 HOTDOGS kann Joey Chestnut (vorne rechts) in nur zehn Minuten verdrücken. Er gewann den Hotdog-Schnellesswettbewerb von New York. | Foto: dpa

Nachrichten für Kinder

Das große Fressen

Anzeige

„Vier, drei, zwei, eins“, schreit die Menge – und das große Stopfen beginnt. Zum Gejohle der Schaulustigen schiebt Joey Chestnut sich in New Yorks Strandbezirk Coney Island mit verzogenem Gesicht hastig einen Hotdog nach dem anderen in den Mund. Neben ihm auf der Bühne kauen Herausforderer, die vorhaben, mehr der Brühwürste in Weizenbrötchen als der Titelverteidiger zu verschlingen. Am Ende triumphiert der Champion: Chestnut isst in zehn Minuten 74 Hotdogs.

Der schnellste Esser

Das Wettessen in Coney Island geht auf eine Marketing-Aktion im Jahr 1972 zurück und wird seitdem jährlich zum Unabhängigkeitstag der USA abgehalten. Das Wort „Essen“ ist vielleicht ein bisschen übertrieben – die Teilnehmer pressen sich die Hotdogs eher in den Rachen. Im Land der großen Portionen haben sich Essens-Wettkämpfe zu einer eigenen Disziplin entwickelt. Auf der Speisekarte steht so ziemlich alles, was man gut mit der Hand essen kann: Pizza, Burger und Tacos, Sandwiches und Hähnchenteile, Maiskolben und hartgekochte Eier, aber auch Eiscreme, Donuts und Kürbiskuchen. Die Profi-Esser bei Nathan’s locken jedes Jahr ein johlendes Publikum an. Joey Chestnut – mit dem Spitznamen „Jaws“ (Kiefer) – hat den „Senf-Gürtel“ gegen seinen Hauptkonkurrenten verteidigt und seinen 11. Sieg geschafft. Wie immer war ein Arzt anwesend, zugelassen sind nur Esser über 18 Jahre. Der Verband warnt auf seiner Website: „Probieren Sie Speed Eating nicht zu Hause.“