„Den Zustand der Welt verbessern“
DIE WELT VERBESSERN: Bei Weltwirtschaftsforum geht es um den Zustand der Welt. Auch Bundeskanzlerin Merkel ist nach Davos gefahren. | Foto: dpa

Nachrichten für Kinder

„Den Zustand der Welt verbessern“

Anzeige

Einmal im Jahr treffen sich Hunderte Inhaber von großen Firmen mit wichtigen Politikern, Forschern und anderen einflussreichen Menschen in Davos in der Schweiz. Die Veranstaltung nennt sich Weltwirtschaftsforum, weil der Organisator so heißt. Das Weltwirtschaftsforum (WEF) ist ein Zusammenschluss von Tausenden Firmen aus der ganzen Welt. Bei ihrem Treffen sprechen die Teilnehmer über unterschiedliche Dinge. Zum Beispiel über Probleme auf der Welt wie Hunger, Krieg und Flucht und was man dagegen tun kann. Das Motto der Organisation lautet auch „Den Zustand der Welt verbessern“. Doch viele glauben nicht, dass es den Veranstaltern darum geht. Und tatsächlich sprechen die Teilnehmer auch über andere Themen.

Teures Treffen

Nämlich darüber, wie die Firmen mehr Waren herstellen und verkaufen und somit mehr Geld verdienen können. Viele Menschen finden es daher nicht gut, dass so mächtige Politiker wie Angela Merkel, Emanuel Macron oder Donald Trump an dem Treffen teilnehmen. Sie befürchten, dass die Firmenchefs diese überreden könnten Gesetze zu machen, die es für sie einfacher machen Menschen schlechter zu bezahlen oder die Umwelt zu verschmutzen. Die Anwesenheit der Politiker hat noch eine andere Folge: Das Treffen wird unglaublich teuer. Rund zehn Millionen Euro kostet die Veranstaltung, denn Tausende Polizisten und Mitglieder der Armee sind dafür im Einsatz. Sie überwachen die Straßen, den Luftraum und die Gebäude und beschützen die Teilnehmer. Ein Viertel der Kosten bezahlt das WEF selbst, den Rest die Stadt Davos und die Schweiz.