Der Opa unter den Superhelden
DER ERSTE SUPERHELD: 1938 erschien das erste Comic-Buch über den neuen Superman. Davor war er glatzköpfig und ein Bösewicht. | Foto: dpa

Superman wird 80

Der Opa unter den Superhelden

Vor 80 Jahren ist ein Comic erschienen, das weltberühmt wurde. Die beiden Amerikaner Jerry Siegel und Joe Shuster erfanden den ersten Superheld der Comic-Geschichte: Superman. Ihr wisst schon, der Typ mit dem blauen Ganzkörperanzug und dem roten Umhang, der durch die Luft fliegt und Verbrecher jagt. Damals waren Siegel und Shuster noch Teenager und begeisterte Science-Fiction-Fans. In ihrer Freizeit gestalteten sie ein eigenes Magazin namens „Science Fiction“ mit selbst erfundenen Geschichten. Jerry schrieb die Texte und Joe lieferte die passenden Zeichnungen dazu. In einem der ersten Hefte tauchte ein gewisser „Super-Man“ auf. Ein glatzköpfiger Bösewicht, der mit seinen übermenschlichen Kräften die Welt beherrschen konnte. Erst später gaben die beiden ihrem Held einen guten Charakter und neue körperliche Fähigkeiten. Wer würde nicht gerne können, was Superman kann? Er kann fliegen, ist unverwundbar und sein Röntgenblick erlaubt es ihm, durch Dinge oder Menschen hindurch zu schauen. Er ist stärker als eine Lokomotive und schneller als der Blitz. Dadurch wurde der Superheld mega-berühmt. Die Hefte wurden auf der ganzen Welt gelesen. Klar, dass seine Abenteuer bald auch im Kino liefen. Als 1978 der Film „Superman“ angekündigt wurde, hieß es: „Sie werden glauben, dass der Mensch fliegen kann“ – so irre gut waren die Spezialeffekte im Film vor 40 Jahren. In unzähligen Spielfilmen und Fernsehserien und in Trickfilmen war und ist der Comic-Held mit dem großen „S“ auf der Brust bis heute zu sehen. Es wird sogar behauptet, das Superman-Symbol sei nach dem christlichen Kreuz das bekannteste Symbol der Welt. Noch in diesem Jahr soll es sogar eine Neuauflage von Superman-Comic-Abenteuern geben.