Der Zweite Weltkrieg ist vorbei
SYMBOL FÜR DEN SIEG: Dieses Foto, das einen russischen Soldaten auf dem Reichstag zeigt, ging um die Welt. Es wurde aber nachgestellt. | Foto: Tass / dpa

Heute vor 70 Jahren

Der Zweite Weltkrieg ist vorbei

Anzeige

In Deutschland herrscht schon seit vielen Jahren Frieden und für dich ist das wahrscheinlich selbstverständlich. Deine Großeltern oder Urgroßeltern erinnern sich aber noch an andere Zeiten. In ihrer Kindheit und Jugend herrschte Krieg. Heute vor über 70 Jahren, am 8. Mai 1945, endete in Europa der Zweite Weltkrieg. Die Machthaber in Deutschland erklärten an diesem Tag die Kapitulation ihrer Armeen. Das heißt, sie gaben den Kampf auf. Der Krieg war von Adolf Hitler und seiner Partei vorbereitet worden. Er wollte der mächtigste Mann Europas werden und begann mit dem Angriff auf Polen am 1. September 1939. Mehr als 50 Millionen Menschen wurden im Laufe der sechs Kriegsjahre getötet, viele tausend Städte wurden zerbombt.

Angriff der USA

Geführt wurde der Krieg aus einem Grund: Nach dem Ersten Weltkrieg hatten die Siegermächte für Deutschland strenge Regeln aufgestellt. Die Nationalsozialisten, die in Deutschland regierten, wollten diese nicht mehr akzeptieren. Sie schränkten nämlich ihre Macht ein. Deutschland war zu dieser Zeit mit Italien und Japan befreundet, man nannte sie die „Achsenmächte“. Ihre Gegner waren vor allem Großbritannien, Frankreich, die Sowjet­union und die USA. Zunächst eroberten die deutschen Truppen die meisten europäischen Länder. Im Jahr 1941 traten dann aber die USA in den Krieg gegen Deutschland ein. Zusammen mit ihren Verbündeten, den Alliierten, befreiten sie viele Gebiete wieder. Deutschland gab am 8. Mai 1945 auf, am 9. Mai endeten die Kämpfe. Hitler, der sich in einem Bunker versteckt hielt, hatte sich da schon umgebracht.