Die Straße macht Blasen
ECHT GEFÄHRLICH: Die Hitze macht die Straßen, wie hier in Bayern, ziemlich kaputt. Für Autofahrer kann das brenzlig werden. | Foto: dpa

Nachrichten für Kinder

Die Straße macht Blasen

Anzeige

Ganz Deutschland ist im Moment auf den Straßen unterwegs – zumindest könnte man das meinen, denn es gibt Staus ohne Ende. Aber schnell fahren ist gerade eh nicht drin. Auf vielen Straßen gibt es nämlich eine vorrübergehende Geschwindigkeitsbegrenzung. Die Gründe sind sogenannte Blow-ups. So nennt man Blasen, die auf Abschnitten mit älteren Betonplatten entstehen. Diese dehnen sich bei extremer Hitze, wie im Moment, stark aus und haben dann keinen Platz mehr. So schießen sie sich nach oben und platzen auf. Dadurch kam es schon zu schlimmen Unfällen. Aber auch Straßen aus Asphalt können zur Gefahr werden, denn auch der Belag reagiert auf Hitze. Je heißer es wird, desto weicher werden die Fahrbahnen.

Tempolimit einhalten

Die Rillen die dann durch schwere Fahrzeuge entstehen, sind vor allem für Motorradfahrer gefährlich. Entdecken Fachleute solche Unebenheiten, werden Tempobegrenzungen eingeführt. Und noch ein anderes Hitzephänomen kann man auf Straßen beobachten: Manchmal verschwimmt die Sicht über den heißen Fahrbahnen. Dieses Flimmern liegt daran, dass die Straßen von der Sonne angestrahlt werden und sich erhitzen. Dadurch wird auch die Luft direkt über dem Boden heißer. Die erwärmte Luft steigt nach oben. Sie vermischt sich dann mit der kühleren Luft darüber. So gibt es ein Durcheinander von wärmerer und kälterer Luft über dem Boden. Das Licht, das vom Boden in unsere Augen gelangt, muss durch diese Luft hindurch. Je nachdem, welche Temperatur sie hat, geschieht dies auf unterschiedlichen Wegen und für unsere Augen flimmert sie.