Die Väter machen Ausflüge
PROST! Diese Vatertags-Ausflügler mit ihrem Wagen voller Proviant sind gar keine Väter, sondern eine Gruppe Abiturienten. | Foto: Archivfoto: dpa

Ritual an Himmelfahrt

Die Väter machen Ausflüge

An das schöne Wetter der vergangenen Tage könnte man sich gewöhnen, doch morgen wird es erst einmal wieder kühler. Und es soll regnen. Für Väter ist das keine gute Nachricht. Morgen ist nämlich Vatertag und es sind meist Ausflüge mit der Familie oder Freunden geplant. In vielen Fällen treffen sich befreundete Väter und feiern den Tag gemeinsam in Biergärten oder andren Ausflugszielen. Dabei wird auch Alkohol getrunken. Im Osten und Norden von Deutschland nennt man die Ausflüge Herrenpartie. Eigentlich ist diese Art zu feiern für das Datum gar nicht passend. Es ist nämlich auch Christi Himmelfahrt. Die Kirche feiert die Rückkehr Jesu Christi als Sohn Gottes zu seinem Vater in den Himmel.

Umzüge bei Christi Himmelfahrt

Und doch sagen manche, dass genau dieser Feiertag zum Vatertag führte. In der Woche um Christi Himmelfahrt finden nämlich zahlreiche Bittprozessionen statt. Das heißt, die Gläubigen ziehen gemeinsam durch die Straßen und bitten dabei um Gottes Segen. Diese Tradition stammt aus dem Mittelalter, damals bat man allerdings um eine reiche Ernte. Bei diesen Umzügen soll wie beim Vatertag Alkohol eine große Rolle gespielt haben. Ob das stimmt, weiß keiner genau, fest steht aber: Der Tag wurde in Amerika erstmals veranstaltet. Nachdem dort der Muttertag, der am Sonntag stattfindet, 1907 von Anna Jarvis eingeführt wurde, rief die Amerikanerin Sonora Smart Dodd 1910 dazu auf, einen Tag zu Ehren der Väter einzuführen. Denn viele von ihnen hatten im Krieg gekämpft. Seit 1972 ist er in Amerika sogar ein offizieller Feiertag.