Robos zum Kuscheln
SUPERBUNT: Vegetarier essen statt Fleisch einfach mehr Gemüse und auch viel mehr Obst. | Foto: © famveldman / Adobe Stock

Nachrichten für Kinder

Vegetarier, Veganer und Co: Ein Leben ohne Hamburger

Anzeige

Veganer sind Menschen, die nur pflanzliche Lebensmittel essen. Also vor allem kein Fleisch. Aber auch ganz viele andere Lebensmittel sind tierischen Ursprungs oder aus tierischen Stoffen gemacht: Joghurt, Käse, Quark, Milch, Eier und Honig – sogar Gummibärchen, die enthalten nämlich Gelatine und die ist oft aus Tierknochen hergestellt. Das alles essen reine Veganer nicht. Veganer schlafen oft auch nicht auf Daunenkissen, da die Federn von Gänsen oder Enten stammen und sie tragen keine Daunenjacken. Das Gleiche gilt für Wollpullis, Strümpfe oder Tierfelle.

Warum kein Fleisch?

Vegetarier dagegen essen in der Regel kein Fleisch und meist auch keine Eier. Eine Sonderform sind die Ovo-Vegetarier (nicht zu verwechseln mit Ovomaltine!), die essen dann auch Eier. Wohingegen die Lacto-Vegetarier auch Milchprodukte zu sich nehmen. Dreimal dürft ihr raten, was die Ovo-Lacto-Vegetarier dann essen …Angeblich ist jeder zehnte Deutsche Vegetarier. Deshalb werden in immer mehr Restaurants mittlerweile auch vegetarische Gerichte angeboten. Frutarier sind übrigens Leute, die sich nur pflanzlich ernähren. Allerdings darf die Pflanze dadurch nicht beschädigt werden. Manche essen deshalb zum Beispiel nur die bereits vom Baum gefallenen Früchte. Gründe für den Vegetarismus sind unter anderem, dass diese Menschen den Tieren keinen Schmerz zufügen wollen. In vielen Fällen geht es aber auch um die Gesundheit, denn zu viel Fleisch kann die Gelenke und Organe belasten. Ein weiterer Grund ist der Umweltschutz. Die Rinder und Schafe auf der Weide stoßen (pupsen!) so viel Methangas aus, dass es der Luftqualität erheblich schadet. Jauche und Güllewasser belasten außerdem das Grundwasser.