Fußball, Fußball und kein Ende
DIE ZEIT langweiliger Freundschaftsspiele soll vorüber sein. Europas Nationalmannschaften – hier die deutsche – treten bei der Nations League an. | Foto: dpa

Nachrichten für Kinder

Fußball, Fußball und kein Ende

Anzeige

Man könnte ja meinen es gibt schon genug Fußballwettbewerbe, doch scheinbar weit gefehlt. Jetzt kam nämlich noch ein neuer hinzu: Die Nations League des europäischen Fußballverbandes UEFA. Sie findet alle zwei Jahre statt und es nehmen alle 55 Mitgliedsländer der UEFA teil. Die Nations League funktioniert so: Es gibt die Ligen A, B, C und D, in denen es wiederum vier Gruppen gibt. Wer in welcher Liga spielt, entscheidet eine Rangliste, wobei in Liga A die besten Mannschaften Europas umfasst. Nach unten werden sie entsprechend schwächer. So treffen gleichstarke Mannschaften aufeinander. Nur die Mannschaften in Liga A können den Pokal holen. Die vier Gruppensieger spielen in einer Endrunde gegeneinander.

Langweilige Freundschaftsspiele

Und was ist mit den anderen? Die spielen darum aufzusteigen. Die jeweils Gruppenletzten steigen nämlich in die Gruppe darunter ab. Die jeweils Gruppenersten ab Liga B steigen auf. Und die Gruppenersten können sich zudem für die nächste Europameisterschaft qualifizieren. Wer in der normalen Qualifikation gescheitert ist, hat hier also eine zweite Chance. Erfunden wurde die Nations League, weil viele die normalen Freundschaftsspiele langweilig fanden. Die Testspiele vor großen Turnieren sollten einen Wettbewerbscharakter bekommen. Kritiker finden das aber doof. Sie sagen, dass die Trainer nun unerfahrenen Spielern keine Chance mehr geben können. Auch kann er keine neuen Spielsysteme mehr ausprobieren. Für die UEFA hat die Nations League aber einen Vorteil: Sie verdient mit den Eintrittskarten für den Wettbewerb viel Geld.