Fußballtrikots aus Müll
EIN TRIKOT AUS OZEANMÜLL trugen auch die Fußballspieler von Bayern München bei einem Heimspiel gegen Hoffenheim. | Foto: dpa

Nachrichten für Kinder

Fußballtrikots aus Müll

Anzeige

Die Stars des Fußballclubs Real Madrid haben auf einer Reise durch Amerika gerade ihr neues Trikot vorgestellt, das sie bei manchen Auswärtsspielen tragen werden. Und da staunten die Menschen nicht schlecht. Es ist nämlich korallenrot. Und besteht aus Müll, der im Ozean gesammelt wurde. Die Trikots sind in Zusammenarbeit der Firma Adidas mit der Umweltorganisation „Parley for the Oceans“ entstanden. Die beiden haben schon öfter solche Aktionen gestartet und Laufschuhe und Sportbekleidung aus Müll hergestellt. Das Korallenrot der Real-Trikots soll nun auf das Aussterben der Korallen im Meer hinweisen. Fußballer wie Tony Kroos finden die Aktion toll und tragen die auffällige Farbe gerne.

Up- statt Recycling

Wenn aus altem Material etwas Neues entsteht, dann spricht man von Recycling. Übersetzt bedeutet das Wiederverwertung. Im Fall der Sportklamotten heißt es genauer gesagt Upcycling. Dies bedeutet, dass nach einer Wiederverwertung ein viel besseres Produkt als vorher entstanden ist. Im Moment plant eine große Bank Kreditkarten aus Müll herzustellen. Diese Art des Recyclings ist nicht nur gut, weil alte Materialien wiederverwendet werden. Es ist auch gut, weil neue Stoffe erst gar nicht hergestellt werden müssen. Wie gut das ist zeigen Filme über das Midway-Atoll, beispielsweise auf der Internetseite von Parley oder von CNN. Die Mini-Inseln liegen mitten im Pazifik, weit weg von Menschen. Und doch sind sie mit Plastik übersäht. Es tötet selbst in der absoluten Einsamkeit Tausende von Albatrossen, die dort leben. Das ist doch ziemlich traurig, oder?