Leonardo und der Traum vom Fliegen
TECHNIK VOM MALER: Modell einer Gelenkflügel-Flugmaschine, wie sie Leonardo entworfen hat. | Foto: Archivfoto: dpa

Nachrichten für Kinder

Leonardo und der Traum vom Fliegen

Anzeige

Schon immer haben die Menschen davon geträumt zu fliegen. Schon vor mehr als 500 Jahren hat der italienische Künstler Leonardo da Vinci die Bewegungen der Vögel genau studiert und unzählige Fluggeräte entworfen. Das Fliegen wurde allerdings erst sehr sehr viel später möglich. Leonardo da Vinci ist einer der berühmtesten Künstler der Welt. Er gilt als Universalgenie, da er viele Berufe auf einmal ausübte: Er war Maler, Ingenieur, Erfinder, Architekt, Techniker und Musiker. Von ihm stammt auch das berühmteste Lächeln der Welt: die„Mona Lisa“. Das Gemälde hängt in Paris und wird Tag und Nacht strengstens bewacht, damit es nicht gestohlen wird. Es ist viele Millionen Euro wert.

Geheimschrift

Leonardo da Vinci war seiner Zeit weit voraus. Weltberühmt wurde er nicht nur durch seine Gemälde, Zeichnungen, Fluggeräte und Maschinen, er erfand auch viele nützliche Dinge, die bis heute verwendet werden, zum Beispiel den Taucheranzug und den Fallschirm. In diesem Jahr wird das Genie groß gefeiert, denn vor genau 500 Jahren ist er gestorben. Sein Traum vom Fliegen ist längst wahr geworden: Heute fliegen wir mit Jumbojets durch die Welt. Unter seinen Erfindungen war auch die sogenannte Luftschraube, ein Fluggerät, das so ähnlich funktionieren sollte wie ein Hubschrauber. Und nochwas Besonderes: Habt ihr schon mal versucht, in Spiegelschrift zu schreiben? Ganz schön knifflig. Leonardo da Vinci hat viele seiner Aufzeichnungen in Spiegelschrift geschrieben, damit sie nicht so leicht entziffert werden konnten.