Müllsammler im Meer
PFIFFIGER ERFINDER: Boyan Slat hat ein Gerät zur Reinigung der Weltmeere erfunden. | Foto: dpa

Nachrichten für Kinder

Müllsammler im Meer

Anzeige

Es begann mit einer kleinen Idee und soll nun die größte Säuberungsaktion der Meere werden: Der Niederländer Boyan Slat machte vor sechs Jahren Urlaub in Griechenland und sah beim Tauchen mehr Müll als Fische. Das ließ ihm keine Ruhe mehr und er entwickelte ein System, mit dem man den Müll aufsammeln kann. Dabei wird ein rund 600 Meter langes, biegsames Rohr ins Meer gelassen, an dessen Unterseite eine drei Meter lange Plane hängt. Auf dem Wasser nimmt das Gebilde die Form eines Halbkreises an und treibt auf der Oberfläche. Wind und Wellen lassen es schneller als das Plastik werden und so wird es nach und nach eingesammelt. Fische können jedoch einfach darunter hindurchschwimmen. Über ein mit Sonnenenergie betriebenes System werden Daten an Land geschickt. Zum Beispiel, wenn sich zu viel Müll im Halbkreis angesammelt hat. Dann fährt ein Schiff hinaus und sammelt das Plastik wie ein Müllwagen an Land einfach ein. Das Plastik wird wiederverwertet und zu nachhaltigen Produkten verarbeitet. Durch die Strömung wird der Müll in den Meeren auf natürliche Weise zu fünf großen Feldern zusammengetrieben, die im Wasser treiben. Boyan Slat und sein Unternehmen „The Ocean Clean Up“ fangen mit dem größten Feld zwischen Hawaii und Kalifornien an. Am 8. September geht es los. Für diesen Traum hat er Tausende von Menschen begeistert. Viele von ihnen haben ihm Geld gegeben, dass er überhaupt starten konnte. Es gibt aber auch Menschen, die bezweifeln, dass es funktionieren wird.