Neue schwarze Löcher entdeckt
GRÜNDLICHER BLICK IN DEN HIMMEL: Mit solchen Radioteleskopen haben Astronomen das Universum neu vermessen. | Foto: Archivfoto: dpa

Nachrichten für Kinder

Neue schwarze Löcher entdeckt

Anzeige

Auf Landkarten sind Straßen, Städte und Flüsse eingezeichnet. Karten gibt es nicht nur von der Erde, sondern auch vom Himmel. Der ist allerdings viel schwerer zu vermessen. Dort sind natürlich auch keine Straßen eingezeichnet, dafür Sterne, Planeten, Galaxien und schwarze Löcher. Um den Himmel noch genauer zu vermessen, haben sich mehr als 200 Wissenschaftler aus 18 Ländern zusammengetan und ihre Radioteleskope miteinander verkabelt. Radioteleskope sind riesige Antennen, mit denen man Himmelskörper beobachtet. Rund 100 000 einzelne Antennen waren „auf Empfang“ und lieferten spektakuläre Ergebnisse. Jetzt gibt es eine brandneue Himmelskarte mit Hunderttausenden bisher unbekannten Galaxien. Manche liegen Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt. Außerdem gibt es spannende neue Erkenntnisse zu „schwarzen Löchern“. Ein „schwarzes Loch“ könnt ihr euch vorstellen wie einen Staubsauger im All. Wissenschaftlich handelt es sich, vereinfacht gesagt, um einen explodierten Stern, der eine extreme Anziehungskraft besitzt. Dadurch verschlingt er alles, was in seine Nähe kommt. Sogar Licht.

Staubsauger im Kosmos

Schon ganz erstaunlich, was die Astronomen mit dieser Methode alles herausgefunden haben. Aber: Auch diese neuen Ergebnisse sind nur ein ganz winziger Teil unseres Wissens über das riesige Universum. Man schätzt, dass es 14 Milliarden Jahre alt ist. Vielleicht auch ein paar Millionen Jahre mehr oder weniger. So genau kann man das bis heute noch nicht bestimmen.