Schnell unterwegs im Wolkenkratzer
GANZ SCHÖN HOCH: Der Aufzug-Test-Turm der Firma Thyssen in der Nähe von Rottweil ist 246 Meter hoch. | Foto: dpa

Nachrichten für Kinder

Schnell unterwegs im Wolkenkratzer

Anzeige

Auf der ganzen Welt entstehen immer mehr Hochhäuser. Weil in den Städten kein Platz mehr ist für neue Häuser, bauen Architekten in die Höhe, also weit in den Himmel. Der höchste Wolkenkratzer der Welt entsteht gerade in Saudi-Arabien. Der Jeddah-Tower soll 1 007 Meter hoch werden und 167 Stockwerke haben. Wer im zweiten Stock wohnt, kann noch zu Fuß gehen. Wer sein Appartement im 167. Stock hat, nimmt besser den Fahrstuhl. Damit es kein Gedränge gibt, werden im Jeddah-Tower 59 Fahrstühle eingebaut. Die müssen natürlich alle top funktionieren und vor allem schnell sein.

Teststrecke mit Aussichtsplattform

Um zu testen, ob neue Fahrstühle zuverlässig hoch und runter fahren, gibt es in Rottweil bei Stuttgart einen hochmodernen Testturm. Rottweil ist die älteste Stadt in Baden-Württemberg und der hier gebaute Turm, ist mit 246 Metern der höchste Testturm für Aufzüge in Europa. Von außen sieht er aus wie eine mega-große Schraube. Zwölf Aufzugsschächte befinden sich in dem Turm. Die Fahrstühle in den Schächten fahren zum Teil mit einer irrsinnigen Geschwindigkeit von 18 Metern pro Sekunde. Im Rottweiler Turm wird gerade auch geprüft, wie es ist, Menschen mit Magnetschwebebahnen in die Höhe zu befördern, also ganz ohne Seile, die die Aufzüge momentan noch alle haben. Als Besucher kann man mit einem Hochgeschwindigkeitsaufzug im Testturm nach oben sausen und erleben, dass die Beschleunigung ganz schön im Bauch kribbelt.