Tschüss, Turbo-Abi!
G8 ODER G9 – WAS DENN JETZT: Um das schnelle Abi gab es ganz schön viel Durcheinander. | Foto: dpa

Nachrichten für Kinder

Tschüss, Turbo-Abi!

Anzeige

Wer Abitur machen will, muss normalerweise acht Jahre auf dem Gymnasium sein. Nein, halt, neun. Was denn jetzt? Ganz so einfach ist das nicht. Früher fing das Gymnasium in der fünften Klasse an und endete mit Klasse 13. Vor einigen Jahren beschlossen die Politiker, dass man das Abitur doch eigentlich schon ein Jahr früher machen könnte. Also nach der Achten. Wozu so lange in der Schule rumsitzen? Deshalb wurde das bisherige Schulsystem in fast ganz Deutschland geändert. Das hieß dann kurz und bündig einfach nur „G8“. Soweit so gut. Das Doofe an der Sache war nur, dass der Lernstoff der gleiche blieb. Der ganze Stoff musste jetzt in einer viel kürzeren Zeit in die Köpfe der Schüler. Abitur im Turbo-Gang sozusagen. Ehrlich gesagt war die neue Idee oder „Schulreform“, wie man sagt, nicht so sehr im Sinne der Schüler gedacht. Die Idee dahinter war eher, dass diese dann früher studieren und/oder arbeiten können. Und damit die Wirtschaft ankurbeln und Steuern zahlen, also Geld in die Kasse des Staates bringen.

Vieles ist wie vorher

Aber irgendwie waren nicht alle von der neuen Regelung begeistert und so stand und steht immer wieder zur Diskussion, doch wieder das eine Jahr dranzuhängen und erst nach neun Jahren Abitur zu machen. Das Bundesland Niedersachsen hat als erstes die alte Regel wieder eingeführt. Weitere Bundesländer machten es dann ebenso. In Baden-Württemberg gibt es momentan 44 Gymnasien mit „G9“. Kürzlich wurde in Nordhein-Westfalen das „alte“ Abitur wieder eingeführt. Hätte man sich auch sparen können, denkt ihr jetzt sicher. Ein ganz schönes Hickhack, das viele Schüler ausbaden mussten.