Tulpen wachsen weiter
IMMER LÄNGER werden Tulpen, wenn sie in der Vase stehen. Das liegt an einem besonderen biologischen Phänomen. | Foto: © ulkas / Adobe Stock

Nachrichten für Kinder

Tulpen wachsen weiter

Anzeige

Ostern steht vor der Tür und überall sieht man jetzt ganz viele Tulpen. Wenn auch bei dir zu Hause ein Strauß steht, dann kannst du etwas ganz Besonderes beobachten: Die Blumen verändern sich innerhalb weniger Tage enorm. Sie werden immer höher. Bei anderen Blumen ist das zwar auch so, da sieht man es aber nicht auf den ersten Blick. Aber wie kann das sein? Die Blumen haben doch gar keine Wurzeln mehr?

Zellen dehnen sich aus

In der Natur wachsen Dinge vor allem durch Zellteilung. In der Pflanzenwelt gibt es jedoch noch ein zweites Prinzip: das Zellstreckungswachstum. Hier bildet die Pflanze zuerst die für das Wachstum wichtigen Zellen durch Zellteilung. Danach wächst sie nur noch, weil sich diese Zellen in die Länge strecken. Das passiert, weil Zellen immer mehr Wasser in ihrem Inneren aufnehmen und sich ausdehnen. Was die Tulpe von den meisten Schnittblumen unterscheidet: ihre Zellen strecken sich besonders schnell. Ein weiterer Grund für das Wachsen der abgeschnittenen Tulpe ist, dass sie nicht verholzt. Verholzen bedeutet, dass die frischen und weichen Triebe an Bäumen und Sträuchern hart werden. Mit der Zeit lagert sich in den Zellwänden nämlich der Stoff Lignin ein. Er bildet mit einem weiteren eine sehr feste Struktur – Holz. Weil das bei einer Tulpe nicht passiert, kann sie auch während der Blüte wachsen. Das Gegenteil ist die Rose. Sie wächst vor der Blüte, danach sind die Zellen im Stiel stark verholzt. Sie kann also nicht mehr wachsen. Nur die Blüte wird größer.