Verrückte Eissorten
SOOO VIELE SORTEN: In manchen Eisdielen braucht man ewig, bis man sich für ein paar Geschmacksrichtungen entscheiden kann. | Foto: © sims / Adobe Stock

Nachrichten für Kinder

Verrückte Eissorten

Anzeige

Wenn man sich früher ein Eis gekauft hat, dann hatte man nicht die Qual der Wahl. Es gab meistens nur Vanille, Schoko oder Obstsorten – fertig. Heute sieht das anders aus. An mancher Eisdiele braucht man an der Theke mehrere Minuten, bis man man alle Sorten gesehen hat. Manchmal sind total verrückte Geschmacksrichtungen dabei. Weißwurst zum Beispiel, oder Eis, das nach Lyoner, Lakritz oder Gorgonzola-Käse schmeckt. Diesen Sommer gibt es auch pechschwarzes Eis. Es ist mit Aktivkohle gemacht und soll angeblich gesund sein. Jetzt hat ein Schotte noch ein ganz neues Eis auf den Markt gebracht: Mayonnaise. Auf die Idee kam er, weil er selbst Mayonnaise liebt und seine Kunden immer wieder mit neuen Kreationen überraschen möchte.

Eiswaffel aus Amerika

So vielfältig die Eissorten auch sind, die Waffel, in der sie stecken, ist doch meistens die gleiche. Wer die Waffel erfunden hat, weiß man nicht so genau. Die einen sagen, es war der amerikanische Eisverkäufer Charles Menches. Seine Freundin Estelle wollte bei ihm ein Eis kaufen und er hatte keinen sauberen Teller mehr. In seiner Not lief er zum Nachbarstand, an dem ein Mann Waffeln anbot. Charles kaufte ihm eine ab und füllte sie mit Estelles Lieblingseis. Kurz darauf eröffnete Menches den ersten Eiscreme-Waffel-Großhandel. Andere glauben, der italienische Einwanderer Italo Marchiony hat die Eistüte erfunden. Mitten in New York verkaufte er Zitroneneis von einer Schubkarre aus. Die Teller dafür waren aber schwer zu transportieren. So faltete er aus Papier eine Tüte. Später rollte und formte er Teig zu einem Hörnchen und ließ ihn erkalten.