Viel heiße Luft und nix dahinter
KEIN TOLLER PREIS: Den Goldenen Windbeutel bekommen Produkte, die den Käufer anlügen oder täuschen. Diesmal ging er an „Smartwater“. | Foto: dpa

Nachrichten für Kinder

Viel heiße Luft und nix dahinter

Anzeige

Weißt du, was ein Windbeutel ist? Das ist ein leckeres Gebäck, sehr süß, sehr groß. Satt wird man von ihm allerdings nicht, denn in seinem Innern besteht der dünne Teig aus riesigen Luftlöchern. Der Windbeutel hält also nicht, was er bei seinem Anblick verspricht. Genauso ist es auch mit vielen anderen Lebensmitteln. Hersteller sagen zum Beispiel, dass ihre Produkte sehr gesund sind. In Wirklichkeit enthalten sie aber viel Zucker und sind deshalb ungesund. Oder sie stecken sie in eine Verpackung, die bei genauem Hinsehen viel zu groß für den Inhalt ist. Solche Fälle sind sehr ärgerlich. Die Organisation „foodwatch“ sucht jedes Jahr die schlimmsten dieser Werbelügen und zeichnet sie aus.

Goldener Windbeutel

Der Preis, den die Firmen bekommen heißt – wie könnte es anders sein – „Goldener Windbeutel“. In diesem Jahr geht der erste Platz an das Mineralwasser „Smartwater“ von Coca-Cola. Dieses soll wesentlich besser sein als normales Mineralwasser, nämlich „dampfdestilliert und von klarem Geschmack“. Hergestellt wird es so: Das Wasser wird zum Dampfen gebracht, dann wieder aufgefangen und gesammelt. Da bei diesem Prozess viele Mineralstoffe verloren gehen, werden sie anschließend künstlich wieder zugefügt. „Einen völligen Quatsch“ nennen das die Mitarbeiter von „foodwatch“. Vor allem der Preis ärgert sie, denn das Wasser kostet rund siebenmal so viel wie normales Wasser. Ebenfalls aus­gezeichnet wurde ein Bratöl, das den Namen Olive trägt aber gar nicht aus Olivenöl, sondern aus
reinem Sonnenblumenöl hergestellt wurde.