Von der Couch aus
VIRTUELL UND REAL: Mit dem Gartenprogramm gärtnert man am PC, draußen setzen echte Gärtner das um. IP-Garten heißt die Idee. | Foto: ipgarten.de

Nachrichten für Kinder

Von der Couch aus Gemüse anbauen

Anzeige

Wenn man keinen Garten hat, kann man sich ein kleines Stückchen Land mieten und dieses dann selbst bewirtschaften. In der Nähe von Berlin ist eine Gärtnerei einen Schritt weiter gegangen. Sie hat aus dem Anbau von Gemüse eine Art Spiel entwickelt. Über das Internet kann man am Handy oder dem Computer Land bepflanzen, das dann von Gärtnern vor Ort gepflegt wird. Und so funktioniert der „IP-Garten“: Über das Internet bucht man ein Stückchen Land auf einem Bio-Hof vor Berlin. Dann lädt man sich ein Programm herunter, mit dem man Gemüse anbauen kann. Mit einem Mausklick entscheidet der Hobby-Bauer von der Couch aus, in welchem Teil welches Gemüse wachsen soll. Dazu schiebt er die bunten Symbole für Möhren oder Kartoffeln auf dem Feld hin und her. Sensoren im Boden erkennen, wann gegossen werden muss. Auch das erfolgt dann über das Internet per Mausklick. Vor Ort setzen Profis alles in die Realität um. Sie jäten auch Unkraut und ernten Gemüse, verpacken es und bereiten es für die Abholung oder den Versand vor. Alles aber nur auf Anweisung, es sei denn, der Hobby-Gärtner hat ein Rundum-Sorglos-Paket gewählt. Wie es seinen Pflanzen geht, kann er auch beobachten. Zahlreiche Kameras sind auf die Felder gerichtet.