Vorhang auf für Deutschland!
PRÄSIDENT AUF ZEIT: Der deutsche Außenminister Heiko Maas übernahm den Vorsitz im Sicherheitsrat. | Foto: dpa

Nachrichten für Kinder

Vorhang auf für Deutschland!

Anzeige

Seit diesem Jahr hat Deutschland eine wichtige Aufgabe mehr: Es gehört dem Weltsicherheitsrat an. Das ist eine Gruppe von 15 Ländern, die zu den Vereinten Nationen (UNO) gehört. Zu ihren Aufgaben zählt es, in der Welt für Sicherheit und Frieden zu sorgen. Der Rat besteht aus fünf ständigen Mitgliedern: den USA, Russland, China, Großbritannien und Frankreich. Diese fünf waren bei der Gründung des Weltsicherheitsrates die mächtigsten Länder der Welt. Zehn Länder sind nichtständige Mitglieder, das heißt, sie sind nicht immer im Gremium. Wer dabei ist und wer nicht, wird immer neu entschieden. Die gewählten Länder sind dann zwei Jahre Teil des Rates, dann müssen sie den Posten für ein anderes Land räumen.

Maas überrascht Kollegen

Der wichtigste Unterschied zwischen den ständigen und den nichtständigen Mitgliedern ist die Größe der Macht. Wenn ein ständiges Mitglied für einen Beschluss des Rates ist, dann können alle nichtständigen dagegen sein, es wird so entschieden, wie es das ständige Mitglied will. Ansonsten versucht man die Arbeit gleichmäßig zu verteilen. So übernimmt jeden Monat ein anderes Land den Vorsitz des Weltsicherheitsrates. Im Moment ist Deutschland an der Reihe und Außenminister Heiko Maas leitet die Sitzungen. Dabei kam es zu einem lustigen Ereignis. Er ließ die Vorhänge zurückziehen und somit Licht in den Saal. Viele der Teilnehmer waren völlig überrascht. Sie wussten gar nicht, dass der Saal Fenster hat. Die Vorhänge wurden seit einem Anschlag vor Jahren nicht zurückgezogen, um die Sicherheit der Politiker zu gewährleisten.