Was sind Transitzentren?
IN DIESEM TRANSITZENTRUM in Bayern sind Geflüchtete untergebracht bis geklärt ist, wo sie herkommen und ob sie bleiben dürfen. | Foto: dpa

Nachrichten für Kinder

Was sind Transitzentren?

Anzeige

Es gibt ein Wort, das derzeit alle Politiker beschäftigt: Transitzentren. Das Wort Transit bedeutet, dass jemand oder etwas ein Land durchquert. Wenn beispielsweise Autos durch ein Gebiet fahren, nennt man das Transitverkehr. Und wenn ein Mensch aus einem anderen Land nach Deutschland kommt und hierbleiben möchte, dann kommt er wohl bald in ein Transitzentrum. So etwas Ähnliches gibt es bereits an Flughäfen. Dort werden Menschen untergebracht, die nach Deutschland eingereist sind und bleiben möchten, in ihrer Heimat aber nicht verfolgt werden. Sie kommen also aus einem sicheren Herkunftsstaat. Die Flüchtlinge sind so lange in dem Areal, bis geklärt ist, ob sie ohne Gefahr in ihre Heimat zurück können. Dürfen sie bleiben, können sie das Zentrum verlassen. Müssen sie aus Deutschland ausreisen, werden sie mit einem Flugzeug in ihre Heimat geflogen. So soll das künftig an den deutschen Grenzen passieren.

Prüfung an der Grenze

Wenn ein Flüchtling an einer Grenzstation ankommt, wird erst geprüft, woher er kommt und ob er sich nicht schon in einem anderen Mitgliedsstaat der Europäischen Union angemeldet hat. Hat er das, muss er wieder in das Land zurück, in dem er als Flüchtling eingetragen wurde. Auch wenn er aus einem sicheren Herkunftsland kommt, darf er nicht einreisen. Erst wenn geklärt ist, dass beides bei ihm nicht zutrifft, darf er das Transitzentrum verlassen. Nun ist er rechtlich in Deutschland angekommen und darf sich frei bewegen.