Wenn die Hormone Party feiern
BOAH, PAPA NERVT: In der Pubertät gibt es ganz oft Stress mit den Eltern. | Foto: © Dan Race / Adobe Stock

Nachrichten für Kinder

Wenn die Hormone Party feiern

Anzeige

Schlechte Laune, Pickel, Wut und jede Menge Gefühle, die man gar nicht erklären kann? Kennt ihr das? Kann gut sein, dass das erste Anzeichen der Pubertät sind. Einerseits eine tolle Zeit, weil man merkt und sieht, dass man erwachsen wird. Größer, schlauer und selbstständiger. Diese Zeit kann aber auch ganz schön nervig sein, denn im Kopf fühlt es sich manchmal an wie in einer Achterbahn. Eben noch super Laune und im nächsten Moment geht man sich selbst auf den Keks. Wut, Traurigkeit oder auch Agression, Ausflippen wegen Kleinigkeiten gehören dann neuerdings zum Alltag. Alles völlig normal. Nur eben manchmal ein bisschen anstrengend. Da kann es auch schon mal Zoff mit den Eltern geben. Jungens werden manchmal zu richtigen kleinen Mackern und Angebern, auch Mädchen spüren, dass sich ihr Körper verändert.

Östro … was?

Für die Zeit, in der der Körper heranreift, gibt es kein genau festgelegtes Alter. Bei den einen fängt sie bereits mit zehn an, bei den anderen erst mit 14. Da macht die Natur, was sie will. Und vor allem die Hormone, denn die sind Schuld an dem ganzen Schlamassel. Bei den Mädchen wird das Hormon Östrogen, bei den Jungen Testosteron ausgeschüttet. Und zwar in großen Mengen. Kein Wunder, dass das Gefühlschaos beschert. Eure Hormone feiern Party. Beim einen mehr, beim anderen weniger. Bei vielen setzt jetzt verstärkter Haarwuchs ein, manche entdecken die ersten Pickel beim Blick in den Spiegel. Arme und Beine wachsen und bei Jungs wird langsam die Stimme tiefer. Was dagegen hilft? Augen zu und durch. Es geht ja fast allen Kids wie euch. Wenn ihr mit jemandem drüber sprechen könnt, was euch manchmal bewegt: umso besser!