Jeder muss auf jeden hören. | Foto: pr

Otto-Hahn-Gymnasium Karlsruhe

Alle müssen hörbar sein

Anzeige

Jeden Dienstag von 17 Uhr bis 18.15 Uhr kann es im Badischen Konservatorium (KONS) in Karlsruhe schon mal etwas lauter werden. Denn dann probt das Jugendblasorchester unter der Leitung von Thomas Crome, der selbst Hornlehrer an der Musikschule ist.

Christian Götting baute das Orchester auf

1991 hat der Fachgruppenleiter Christian Götting dieses Orchester für Jugendliche, die ein Blasinstrument spielen, ungefähr zwei Jahre Unterricht hatten und über genügend Tonumfang und Grundtechnik verfügen, gegründet und aufgebaut. Danach übernahm Thomas Crome die Leitung. Im Fokus des Orchesters stehen die Weiterentwicklung der Musiker und der spätere Wechsel ins große Sinfonische Blasorchester der Bläserphilharmonie Karlsruhe.

Jeden Dienstag wird geprobt

Zurzeit wirken etwa 14 Instrumentalisten mit. Sie treffen sich jeden Dienstag im Ordensteinsaal des KONS in der Nottingham-Anlage. Im Jugendblasorchester gibt es Querflöten, Klarinetten, ein Fagott, Trompeten, ein Horn, eine Posaune und sogar Euphonien. Für die neuen Stücke kommen noch Schlagzeuger dazu. Für die verschiedenen kommenden Auftritte wird viel geübt. Alle Orchestermitglieder sind sehr engagiert dabei. Nur ab und zu muss Thomas Crome einschreiten, wenn der eine oder andere mit zu viel Lautstärke glänzt.

Im Orchester müssen alle aufeinander achten

Es macht sehr viel Spaß, in diesem Orchester mitzuspielen, da jeder einen wichtigen Teil dazu beiträgt, dass das Stück am Ende gut klingt. Das Spielen in einem Orchester ist eine gute Ergänzung zum normalen Solo-Instrumentalunterricht, da die Mitglieder lernen, mit anderen Leuten umzugehen und auf die anderen zu hören. Im Orchester müssen alle aufeinander achten, damit man jede einzelne Stimme gut hört. Wenn mal etwas nicht gleich klappt, ist Geduld gefragt. Am Ende kommt garantiert immer etwas Gutes heraus.

Leonie von Heymann | Klasse 9c
Otto-Hahn-Gymnasium Karlsruhe