Skip to main content

Mehrere Verletzte

Eisglätte sorgt für viele Unfälle in der Region

Im Stadt- und Landkreis Karlsruhe kam es am Mittwochmorgen zu mehreren Unfällen wegen Eisglätte auf Straßen und Wegen. Dabei verletzten sich vor allem Radfahrer leicht. Im Enzkreis wurde ein Mann bei einem Unfall schwer verletzt.

Viel zutun hatten die Streu- und Winterdienste in Karlsruhe und dem Landkreis am Mittwochmorgen. Trotz frühem Beginn ereigneten sich mehrere Unfälle wegen glatten Straßen und Wegen. Dabei verletzten sich vor allem Fahrradfahrer. Foto: Martin Heintzen

Am Mittwochmorgen hat Eisglätte im Stadt- und Landkreis Karlsruhe für zahlreiche Unfälle gesorgt. Die Polizei berichtete am Morgen von 18 gemeldeten Unglücken.

Eine 23-jährige Radfahrerin stürzte in Ettlingen an der Einmündung der Pulvergartenstraße in die Scheffelstraße aufgrund eisglatter Fahrbahn. Hierbei zog sich die junge Frau trotz Fahrradhelm Verletzungen im Gesicht zu.

In Eggenstein-Leopoldshafen stürzte auf der Überführung über die Bundesstraße eine Fahrradfahrerin auf dem rutschigen Radweg und zog sich einen Oberarmbruch zu.

Bei Bretten kam ein 22-Jähriger mit seinem Auto auf der Bundesstraße 294 in Fahrtrichtung Pforzheim ins Schleudern. Laut Angaben der Polizei überschlug sich der junge Mann gegen 04.30 Uhr kurz nach der Abfahrt Ruit. An der Böschung am rechten Fahrbahnrand kam sein Pkw schließlich zum Stehen. Durch den Unfall zog sich der 22-Jährige leichte Verletzungen zu. An seinem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von geschätzt 6.000 Euro.

Auch im Stadtgebiet von Karlsruhe kam es zu glatten Fuß- und Radwegen, wodurch mehrere Radfahrer und Fußgänger zu Fall kamen. Schwerere Verletzungen zog sich dabei jedoch keiner zu, so die Polizei.

Unfälle mit PKW-Fahrern liefen glimpflich ab, hierbei kam es nur zu kleineren Blechschäden. Die Streu- und Winterdienste waren seit den frühen Morgenstunden im Dauereinsatz.

Ein Schwerverletzter bei Unfall im Enzkreis

Ein kleineres Streufahrzeug der Stadt Ettlingen kippte beim Abstreuen des Gehwegs in der Anton-Bruckner-Straße in Ettlingen-Schöllbronn um, der Fahrer verletzte sich leicht. Gegen 9 Uhr entspannte sich die Lage laut Angaben, da die Temperaturen anstiegen.

Auch in anderen Bereichen der Region sorgte das Wetter für Unfälle. Bei Neulingen-Bauschlott wurde ein Mann schwer verletzt, als sich sein Auto auf spiegelglatter Fahrbahn überschlug.

Bei Böblingen verlor ein Lastwagen-Fahrer aufgrund des Winterwetters die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Lastwagen geriet auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern und durchbrach die Leitplanke der Bundesstraße. Der Fahrer blieb unverletzt. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro.

Ebenso im Kreis Böblingen wurde einem Streufahrzeug die glatte Straße zum Verhängnis. Das Winterfahrzeug rutschte in den Graben. Dabei riss die große vordere Schneeschaufel samt Gestänge ab. Der Fahrer des Streuwagens blieb unverletzt.

Ein Auto fährt am frühen Morgen über eine schneebedeckte Straße im südbayrischen Marktoberdorf. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Ähnlich erging es einem Müllfahrzeug bei Vellberg im Landkreis Schwäbisch Hall. Der Wagen kippte in der Nacht auf Mittwoch auf der glatten Fahrbahn um. Der Fahrer blieb unverletzt und befreite sich selbst aus dem Wagen.

Auch Kreis Offenburg betroffen

Witterungsbedingt kam es auch im Kreis Offenburg am Dienstag und Mittwoch zu mehreren Unfällen. Als Hauptursache gab die Polizei Offenburg in ihrer Pressemitteilung hierfür nicht angepasste Geschwindigkeit der Fahrer an.

Insgesamt mussten sich die Polizeistreifen des Polizeipräsidiums Offenburg um elf Rutschunfälle sowie zwei liegengeblieben Schwergewichte kümmern. Der daraus resultieren Sachschaden beziffert sich auf über 60.000 Euro.

In Loffenau ist ein Autofahrer am Dienstagabend einen Abhang hinuntergestürzt und gegen einen Baum geprallt. Dabei zog sich der Fahrer leichte Verletzungen zu. Auf der Abfahrt von der Bundesstraße 28 nach Nesselried kam am gleichen Abend ein Streifenwagen nach einer Verfolgungsfahrt von der Straße ab und rutschte eine Böschung hinab.

Knapp vier Stunden war eine Polizeistreife am Dienstagabend mit einem auf der Bundesstraße 500 bei Seebach liegengebliebenen Sattelzug beschäftigt. Trotz Schneeketten kam dieser bei starkem Schnellfall nicht mehr von der Stelle.

Am Dienstagmittag ging es auch auf der L 107 bei Gutach für einen Sattelzug nicht mehr weiter. In einer Rechtskurve geriet der LKW auf das unbefestigte und schneebedeckte Bankett, sodass er stecken blieb. Ein vorbeifahrender Landwirt zog mit seinem Traktor den Sattelzug aus seiner misslichen Lage.

Gefahr bleibt noch tagsüber

Auch tagsüber kann es am Mittwoch rutschig auf den Straßen in Baden-Württemberg werden. Gefrorene Nässe sorgt nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für Glatteis. Vereinzelt komme im Laufe des Tages auch die Sonne hervor. Im Nordosten hingegen kann es gegen Abend regnen oder schneien bei Temperaturen von minus drei bis zwei Grad.

nach oben Zurück zum Seitenanfang