Skip to main content

Verdächtiger stellt sich

Polizei findet Leiche am Remsufer im Vermisstenfall Ivana H.

Am Montag ist die 40 Jahre alte slowakische Staatsangehörige Ivana H. aus Remshalden als vermisst gemeldet worden. Die Polizei schließt nicht aus, dass die Frau Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist. Nun hat die Polizei laut SWR-Angaben eine Leiche gefunden.

Die 40-Jährige Ivana H. wurde seit dem 8. Juli vermisst. Foto: N/A

Am Montag, 08.07.2019 ist die 40 Jahre alte slowakische Staatsangehörige Ivana H. aus Remshalden als vermisst gemeldet worden. Die Polizei schließt nicht aus, dass die Frau Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist.

Update: Die Polizei hat eine Leiche an der Rems gefunden . Der Tatverdächtige habe sich bereits am Mittwochmorgen der Polizei gestellt.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft in einer Pressemitteilung berichten, war die als sehr zuverlässig beschriebene Angestellte nicht wie vereinbart am vergangenen Freitag an ihrer Arbeitsstelle in Remshalden erschienen. Sie wurde zuletzt am Mittwoch, 03.07.2019, gegen 21:30 Uhr gesehen und ist seitdem verschwunden. Frau H. wird als rund 1,65 Meter groß und von kräftiger Statur beschrieben. Sie hat osteuropäisches Aussehen, braune Augen und lange schwarze Haare.

Sonderkommission eingerichtet

Die Kriminalpolizei Waiblingen hat am Dienstag eine Sonderkommission mit 40 Beamten eingerichtet. Der Tat verdächtig ist der 30 Jahre alte deutscher Staatsangehörige Kevin K. aus Weinstadt.

Der Tatverdächtige ist laut Polizei mit der Vermissten gut bekannt und habe zumindest zweitweise in einer Beziehung zu dieser gestanden. Er verließ seinen Arbeitsplatz in der Nacht zum Dienstag, 09.07.2019 um 00.30 Uhr unerlaubt und laut Polizei "fluchtartig" mit einem schwarzen Geschäftswagen.

Hinweisgeber und Zeugen gesucht

Die Kriminalpolizei hat unter der Telefonnummer 07151/950-333 ein Hinweistelefon eingerichtet und bittet dringend um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Wer die gesuchten Personen antrifft, den bittet die Polizei darum, nicht an die Personen heranzutreten, sondern die Polizei unter dem Notruf 110 zu verständigen.

(ots/BNN)
nach oben Zurück zum Seitenanfang