Skip to main content

Stall abgebrannt

5.000 Puten sterben bei Großbrand bei Heilbronn

Bei einem Großbrand auf einem Putenhof in Kirchardt bei Heilbronn sind in der Nacht rund 5.000 Tiere getötet worden. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 4 Millionen Euro. Mehr als 140 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Ein Putenhof in Kirchardt im Landkreis Heilbronn steht in Flammen. Foto: Julian Buchner/Einsatz-Report24
Bei einem gewaltigen Feuer auf einem Putenhof in Kirchardt bei Heilbronn sind in der Nacht rund 5.000 Tiere getötet worden. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 4 Millionen Euro. Mehr als 140 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Der Stall brannte laut Angaben der Polizei Heilbronn völlig nieder. Auch eine daneben stehende Lagerhalle mit rund 500 Tonnen Weizen, 30 Tonnen Futter und 200 Ballen Stroh fiel den Flammen zum Opfer. Gemeldet wurde das Feuer gegen 23 Uhr. Um genug Wasser heranzuschaffen, mussten Löschwassertrassen bis in den mehr als zwei Kilometer entfernten Ort Kirchardt gelegt werden. 145 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren in der Nacht im Einsatz, um den Kampf gegen die Flammen zu schlagen. Bis zum Morgen waren die Feuerwehren mit dem Löschen von Glutnestern beschäftigt.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei derzeit auf bis zu 4 Millionen Euro. Die Ursache des Feuers ist derzeit noch unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.

ots/bnn
nach oben Zurück zum Seitenanfang