Skip to main content

Autobahn wieder freigegeben

Beifahrer stirbt bei schwerem Unfall auf der A5

Nach einem schweren Verkehrsunfall war die A5 bei Rastatt in Fahrtrichtung Norden stundenlang gesperrt. Wie die Polizei berichtet, kam der Beifahrer eines Pkw ums Leben, als das Auto aus noch unbekannter Ursache gegen ein Brückengeländer krachte.

Ein Fahrzeug ist in eine Leitplanke gekracht. Foto: Margull

Nach einem schweren Verkehrsunfall war die A5 bei Rastatt in Fahrtrichtung Norden am Samstagmorgen stundenlang gesperrt. Wie die Polizei berichtet, kam der Beifahrer eines Pkw ums Leben, als das Auto aus noch unbekannter Ursache gegen ein Brückengeländer krachte.

Nach derzeitigem Sachstand war der Fahrer eines Pkw mit französischer Zulassung mit hoher Geschwindigkeit auf der linken Fahrspur unterwegs. Aus noch nicht bekannter Ursache verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte damit nach rechts in die Schutzplanke und anschließend in ein dort verlaufendes Brückengeländer.

Fahrer lebensgefährlich verletzt

Der Fahrer wurde dabei laut Polizei lebensgefährlich verletzt und mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Sein Beifahrer erlitt schwerste Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle.

In der weiteren Folge fuhren noch vier andere Fahrzeuge über Fahrzeugteile des beschädigten Unfallfahrzeugs und es kam zu weiteren Sachschäden. Der Gesamtschaden beträgt etwa 30.000 Euro.

Fahrbahn ist wieder freigegeben

Die Verkehrspolizeidirektion Baden-Baden hat die Ermittlungen übernommen und einen Sachverständigen zur Klärung der Unfallursache hinzugezogen. Die Fahrbahn in Richtung Norden war bis zum Ende der Räumungsarbeiten gegen 10:15 Uhr komplett gesperrt.

BNN
nach oben Zurück zum Seitenanfang