Skip to main content

Ab sechs Jahren

Allein in der Bahn: Was Kinder bei der Fahrt durch Karlsruhe beachten sollten

Nach den Sommerferien fahren manche Kinder zum ersten Mal mit der Bahn zur Schule. Worauf müssen sie achten und welche Rechte haben sie?

Haltestelle Europaplatz
Wenn Kinder in der Bahn etwas falsch machen, werden ihnen die Regeln erklärt. Foto: Jörg Donecker

Die Sommerferien haben zwar gerade erst begonnen, doch manche Eltern sind in Gedanken bereits im neuen Schuljahr. Sie nutzen die freien Tage, um mit ihren Kindern den Schulweg zu proben.

Vor allem Erst- oder Fünftklässler, die eine neue Schule besuchen, kann die Anreise vor Herausforderungen stellen.

Wenn Kinder die Bahn oder den Bus nehmen, sollten sie gut vorbereitet sein, denn bereits eine vergessene Maske kann für die Schüler zum Problem werden.

BNN-Redaktionsmitglied Sidney-Marie Schiefer hat die wichtigsten Fragen rund um die Rechte und Pflichten von Kindern im ÖPNV zusammengefasst.

Ab welchem Alter dürfen Kinder alleine Bahn fahren?

Grundsätzlich ab sechs Jahren. Auch jüngere Kinder können die Bahn oder den Bus alleine nutzen, wenn sie bereits schulpflichtig sind. Kinder unter vier Jahren werden grundsätzlich nur in Begleitung einer Aufsichtsperson transportiert, heißt es von einer Sprecherin des Karlsruher Verkehrsverbundes (KVV).

Was zahlen Kinder für ihr Ticket?

Kinder unter sechs Jahren zahlen nichts. Zwischen sechs und 14 Jahren gelten reduzierte Preise. Das Tagesticket für Kinder ist mit 4,20 Euro für alle Waben knapp halb so teuer wie der Fahrschein für Erwachsene. Wer seine Kinder in den Ferien mit der Bahn vertraut machen möchte, kann für die Ferien zudem einen Schüler-Ferienpass erwerben. Damit fahren Schüler für 20 Euro durch das gesamte KVV-Gebiet. Ab Schulbeginn bietet sich dann die ScoolCard an, ein ebenfalls kostenreduzierter Fahrschein für Schüler.

Was erwartet ein Kind, wenn es ohne Fahrschein erwischt wird?

Die gleiche Strafe wie einen Erwachsenen. Wer mit Bus und Bahn fährt, benötigt einen gültigen Fahrschein. Diese Regel gilt für alle Fahrgäste gleichermaßen, betont die Sprecherin des KVV. Wer keinen Fahrschein vorweisen kann, wird erfasst und muss ein erhöhtes Beförderungsentgelt entrichten. Fahren ohne Ticket kostet in Karlsruhe 60 Euro. Wenn Schüler ihre ScoolCard nur vergessen haben, müssen sie sich keine allzu großen Sorgen machen. Sie müssen im Nachgang lediglich nachweisen, dass sie ein Ticket haben und sieben Euro zahlen.

In den Bahnen gilt weiterhin die Maskenpflicht. Was passiert, wenn Kinder ohne unterwegs sind?

Zunächst einmal nichts Schlimmes. Die Sprecherin vom KVV spricht von einem „sehr netten Ton“. Die Kinder würden auf die fehlende Maske aufmerksam gemacht und darum gebeten, beim nächsten mal eine einzupacken. Es komme auch vor, dass die Fahrscheinprüfer dem Kind mit einer Maske aushelfen können. Kinder müssen ab sechs Jahren eine Maske tragen.

Welche Vorgaben macht der KVV seinen Mitarbeitern zum Umgang mit Kindern?

Mit Kindern soll besonders rücksichtsvoll umgegangen werden. Regeln sollen sachlich erklärt werden und die Situationen mit Fingerspitzengefühl angegangen werden. Im Dienstunterricht werde der sensible Umgang mit verschiedenen Fahrgastgruppen geschult, so die Sprecherin des KVV.

Was, wenn Kinder eine schlechte Erfahrung in der Bahn machen?

Dann haben Eltern die Möglichkeit, sich zu beschweren. Der KVV ist unter der E-Mailadresse: lobundtadel@kvv.karlsruhe.de oder der Reklamations-Hotline (07 21) 61 07 58 85 zu erreichen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang