Skip to main content

Sommerrätsel 2019 Teil 14

Auf dem Chefsessel saßen häufig Politiker

In unserem 14. Sommerrätsel suchen wir nach einer renommierte Produktionsstätte. Sie ist die höchstgelegene ihrer Art in Deutschland. Und der Eigentümer des Hauses ist auch kein gewöhnlicher Unternehmer, nein: ein Bundesland verdient an den sprudelnden Einnahmen. Wissen Sie, wovon die Rede ist?

Nicht ganz so hoch wie der Berg, den diese Wanderin bestiegen hat, liegt die renommierte Produktionsstätte, die wir suchen. Und dennoch: Sie ist die höchstgelegene ihrer Art in Deutschland. Foto: dpa

In den Hochschwarzwald entführt diese Folge des Baden-Quiz. Denn dort gibt es ein Unternehmen, das aus mehreren Gründen außergewöhnlich ist – unter geografischen Aspekten ebenso wie unter wirtschaftlichen. Auf rund 1.000 Metern Höhe thront die renommierte Produktionsstätte und kann deshalb mit einem Superlativ aufwarten: Sie ist die höchstgelegene ihrer Art in Deutschland. Und der Eigentümer des Hauses ist auch kein gewöhnlicher Unternehmer, nein: ein Bundesland verdient an den sprudelnden Einnahmen.

Schon im Jahre 1806 fiel der Betrieb im Zuge der Säkularisierung an den Badischen Staat. Vorher hatten Kirchenleute dort das Sagen. Die Benediktiner mischten mit. Der Fürstabt, der im um 1791 die Produktion startete, wollte mit einem benachbarten Fürsten gleichziehen. Was die Mönche inmitten der Schwarzwaldidylle herstellten?

Logo-Sommerraetsel Foto: None

Das darf hier nicht verraten werden. Nur so viel: Das Produkt ist überaus beliebt beim Volke, aber in großen Mengen und auf Dauer nicht gerade gesundheitsförderlich. Für die Produktion sind große Mengen Wasser nötig. Der Standort war wegen der Schwarzwald-Quellen also günstig gelegen.

Lange Zeit kannte kaum jemand außerhalb Baden-Württembergs das Erzeugnis aus dem Hochschwarzwald. Doch vor einigen Jahren war das Genussmittel aus badischer Herstellung dann plötzlich Kult in der angesagten Großstadt Berlin. Und das, obwohl eine Werbefigur in altbackener Tracht die Verpackung ziert. Der Chefposten in dem gut verdienenden Unternehmen ging lange Zeit immer wieder an Politiker. Manchmal gärte es in der Landespolitik, wenn der lukrative Job neu besetzt wurde. Erst 2013 kam ein Nicht-Politiker ins Amt.

Wie heißt das Unternehmen im Hochschwarzwald?

Einsendeschluss für diesen vierzehnten Teil des Sommerrätsels ist an diesem Donnerstag, 08. August 2019, um 17.30 Uhr . Die Lösung veröffentlichen wir am Freitag, 09. August. Alle Rätselfragen, Lösungen und Gewinner finden Leser auf der Seite "Das BNN-Sommerrätsel". Der Gewinner oder die Gewinnerin wird in der Zeitung und auf bnn.de veröffentlicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Verlagsmitarbeiter sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Jetzt teilnehmen

Und das ist der Hauptpreis des Tages:

Individuelles Glanzstück: Schmuckwelten bietet einen Silberringe-Workshop an

Feilen, sägen, hämmern, mattieren und schwärzen kann der Gewinner oder die Gewinnerin des vierzehnten Teils unseres BNN-Sommerrätsels. In dem Workshop „Silberringe bearbeiten – Oberflächengestaltung“ lernt er oder sie mit einer Begleitperson die professionelle Oberflächengestaltung eines massiven Silberringes durch verschiedene Techniken kennen.

Eine silbernes Andenken gestaltet der Gewinner oder die Gewinnerin mit einer Begleitperson bei Schmuckwelten in Pforzheim. Foto: pr

Der Workshop in Europas größten Schmuck- und Uhrenhaus Schmuckwelten in Pforzheim dauert, je nach Aufwand, 30 bis 120 Minuten und findet am Samstag, 19. Oktober ab 15 Uhr statt. Dann kann der Glückspilz zum Designer werden, sich kreativ ausprobieren und ein individuelles Einzelstück entstehen lassen. Die Erinnerung an das Erlernte wird durch das bearbeitete Schmuckstück bestimmt auch über den Workshop hinaus wachgehalten.

Die über 250-jährige Tradition der Schmuck- und Uhrenindustrie ist im Herzen der Goldstadt erlebbar. Die Shoppingfläche auf insgesamt drei Etagen teilen sich mehr als 150 Schmuck- und Uhrenmarken in allen Preislagen.

Zu jeder Rätselfolge gibt es einen attraktiven und hochwertigen Tagespreis (eine Übersicht über alle Preise finden Sie in unserer Sommerrätsel-Beilage ). Jeder Rätseltag bietet also auch eine Gewinnchance. Und am Ende der sechswöchigen Rätselspaßaktion verlosen wir unter allen Einsendern den Sommerhauptpreis:

Eine A-ROSA Kreuzfahrt von Wien nach Budapest

Ob Kaffeehauskultur oder prunkvolle Bauten – den Gewinner oder die Gewinnerin unseres Hauptgewinns erwartet der Einblick in gleich mehrere Kulturen. Für ihn oder sie geht es mit einer Begleitperson für sieben Nächte in einer Doppelaußenkabine auf Donau-Kreuzfahrt mit der A-ROSA.

Zunächst führt sie der Weg in die Kaiserstadt Wien mit ihren paradiesischen Gärten, danach geht es weiter in die bunte und lebhafte Metropole Budapest. Als nächstes bringt der Dampfer beide in die slowakische Hauptstadt Bratislava, die direkt am Dreiländereck mit Österreich und Ungarn liegt. Wieder flussaufwärts steuert das A-ROSA-Schiff mit Melk die letzte Station der Kreuzfahrt an. Die Kleinstadt ist vor allem durch das fast 1.000 Jahre alte Benediktiner Stift bekannt.

Als die Königin der Flüsse gilt die Donau. Mit der A-ROSA geht es für unser heutiges Gewinnerduo auf Kreuzfahrt mit der A-ROSA. Foto: pr

Die Kreuzfahrt hält für das Glücks-Duo Vollpension, Getränke der Barkarte, Transfers, sowie die Nutzung des Spa- und Fitnessbereichs bereit. Ebenso im Preis enthalten ist die Anreise mit der Deutschen Bahn nach Passau. In diesem Sinne: Volle Fahrt voraus!

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Raten – und viel Glück bei der Verlosung!
nach oben Zurück zum Seitenanfang