Skip to main content

15.000 Euro Sachschaden

Autounfall nach Fahrstreifenwechsel bei Karlsruhe

Der Beschleunigungsstreifen, der rechte und der mittlere Fahrstreifen mussten gesperrt werden.

Es wurde niemand verletzt. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Am Mittwochnachmittag hat sich ein Verkehrsunfall auf der A5, Höhe Ausfahrt Karlsruhe-Nord, ereignet. Wie die Polizei mitteilte, beträgt der Sachschaden ungefähr 15.000 Euro. Kurz nach 15.30 Uhr fuhr der 51-jährige Unfallverursacher auf dem Beschleunigungsstreifen der Autobahnausfahrt Karlsruhe-Nord in Richtung Durlach und wechselte in der Folge auf den rechten Fahrstreifen. Zeitgleich wechselte der auf dem mittleren Fahrstreifen fahrende Lkw auf die rechte Fahrspur.

Hierbei kam es zwischen beiden Fahrzeugen zur Kollision, in deren Verlauf der Transporter des 51-Jährigen sich quer vor die Front der Sattelzugmaschine legte und im Weiteren verlauf nach links abgewiesen wurde, wo er mit der Front die Betongleitwand touchierte und abermals links in den Auflieger schleuderte. Bei dem Zusammenstoß wurde niemand verletzt. Für die Unfallaufnahme musste der Beschleunigungsstreifen sowie der rechte und mittlere Fahrstreifen gesperrt werden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang