Skip to main content

Hilflos in der Kälte

Betreuer rettet schwerkrankem Mann aus Dettenheim das Leben

Olaf Stuckas lag hilflos in der Kälte. Wenn Marcel Kulz ihn nicht entdeckt hätte, wäre er gestorben. Jetzt bedankt sich der 64-Jährige auf Facebook bei seinem Retter.

Ziemlich beste Freunde: Olaf Stuckas (links) und sein Betreuer Marcel Kulz, der ihm das Leben gerettet hat. Foto: Rake Hora /BNN

Am 6. März ist es frostig. Olaf Stuckas geht in den Garten, will einen Holzkorb ins Haus tragen. Unter dem Gewicht bricht der schwerkranke Mann zusammen. Er bleibt auf dem eiskalten Boden liegen, kann sich nicht mehr bewegen. Fast zwei Stunden lang kühlt er aus.

Als Marcel Kulz ihn findet, hängt das Leben von Olaf Stuckas am seidenen Faden. „Er war kaum noch ansprechbar“, erzählt Kulz. Er leistet erste Hilfe und ruft den Krankenwagen. Kulz wickelt Stuckas in eine warme Decke.

Mit dem Rettungswagen wird der geschwächte Mann ins Krankenhaus gebracht. Er überlebt. „Die Sanitäter haben mir gesagt, wenn ich etwas später gekommen wäre, wäre er tot gewesen“, berichtet Kulz.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang