Skip to main content

Viele scheuen Gebühren

Biotonne im Landkreis Karlsruhe: Zusätzliche Optionen, zusätzliche Kosten

Wohin mit dem Biomüll? Diese Frage müssen Bewohner des Landkreises Karlsruhe bis 2021 klären. Denn dann kommt die Biotonne. Diverse Optionen können die Haushaltsrechnung aber ansteigen lassen.

Eine eigene Tonne will nicht jeder haben: Bei einer Umfrage des Landkreises kam zuletzt heraus, dass über die Hälfte der Bürger ihren Biomüll lieber selbst zur Sammelstelle bringen, als ihn gebührenpflichtig abholen zu lassen. Foto: Patrick Seeger picture alliance/dpa

Annette Wachter listet vor der Bestellung die Kosten ihrer ersten Biotonne auf. In ihrem Wohnort Rheinstetten sowie im gesamten Landkreis Karlsruhe wird der Abfall ab dem kommenden Jahr in eine weitere Komponente getrennt. Das findet die 57-Jährige grundsätzlich auch gut: „Wenn man da mitmacht, hat man vielleicht etwas Gutes getan und sich für ein nachhaltiges Leben eingesetzt.”

Bis sie aber den Überblick über die neuen Gebühren, speziell angepasst an ihren Haushalt, hatte, dauerte es. Denn teurer sollte die Entsorgung eigentlich nicht werden. Doch immer mehr Zusatzoptionen tauchen auf, die ihre Rechnung länger werden lassen. Unser Redaktionsmitglied Janina Keller beantwortet die wichtigsten Fragen dazu.

Weiterlesen? Registrieren!

  • Zugriff auf alle Inhalte von BNN+
  • Kostenlos bis Jahresende, kein automatisches Abo
  • Weniger Werbung
Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang