Skip to main content

Selfies mit den Idolen

BNN-Leser treffen Spieler der KSC-Jubiläumself

Die BNN-Leser haben ihre KSC-Jubiläumself gewählt. Am Sonntag kamen einige der Ausgezeichneten in die Karlsruher BNN-Geschäftsstelle zu einer Ehrung und für eine Autogrammstunde. Oliver Kahn und Gunther Metz sendeten Gruß-Botschaften per Video.

Smile - und das nächste Foto mit Maik Franz ist im Kasten. Foto: Hora

Die BNN-Leser haben ihre KSC-Jubiläumself gewählt. Am Sonntag kamen einige der Ausgezeichneten in die Karlsruher BNN-Geschäftsstelle zu einer Ehrung und für eine Autogrammstunde. Oliver Kahn und Gunther Metz sendeten Gruß-Botschaften per Video.

Welche KSC-Spieler haben es in die Jubiläumself geschafft? Die BNN-Leser erfuhren am Samstag die Namen der beliebten Kicker des Karlsruher SC , die bei der Leserabstimmung von den 50 Nominierten auf die ersten 20 Plätze kamen. Knapp 2.000 Leser hatten abgestimmt.

Anekdoten aus der aktiven Zeit

So manches Detail und Geständnis verrieten die Spieler am Sonntag bei ihrer Autogrammstunde: Michael Harforth gab beispielsweise zu, dass seine Leistung manchmal von FC Bayern München bis VfB Knielingen reichte. Und er erzählte, dass er gerne in die Kneipe Ubu ging, weil die Schauspieler und Studenten ihn als Fußballer nicht erkannten.

Die Reise von Ellmau nach Karlsruhe trat Harforth gerne an, weil er so seine 92-jährige Mutter besuchen konnte.

Rolf Dohmen konnte heute freier über die von der EnBW gekauften Spieler sprechen als früher als er darüber nicht sprechen durfte.

Auch Spieler wie Emanuel Günther, die man nach der Karriere eher selten sah, standen dem Sport-Redaktionsleiter der BNN, René Dankert, Rede und Antwort. „Die Karriere war schon aufregend genug“, sagt Günther, der fünf Jahre benötigt hatte, bis er wieder ins Stadion ging.

Grüße von Oliver Kahn per Video

Nicht alle Mitglieder der BNN-Jubiläumself konnten am Sonntag in Karlsruhe sein. Oliver Kahn und Gunther Metz sendeten Grüße mit zwei Videobotschaften.

[playlist type="video" ids="628312"]

Grüße von Gunther Metz per Video

[playlist type="video" ids="628239"]

Mit dem Idol in einer Mannschaft

Sean Dundee gestand, dass er früher ein Plakat von Thomas Häßler im Zimmer hängen hatte und ein paar Jahre später dann mit ihm beim KSC spielte. Heute stehen beide in der BNN-Jubiläumself. „Wenn wir damals einen Tag frei hatten, war das schlimm – ich wollte immer im Training sein“, sagt Ex-Stürmer Dundee, der wieder in Karlsruhe-Grünwinkel wohnt.

Gelassene Stimmung

Kurzfristig wegen Erkältung absagen musste der ehemalige Mittelfeldspieler Manfred Bender. Er ließ „Euro Eddy" jedoch ausrichten, dass dieser ohne ihn nicht zu seinem Namen gekommen wäre.

Die Stimmung passte am Sonntagnachmittag in Karlsruhe.

Im Anschluss an die Gesprächsrunde folgte eine Autogrammstunde mit den Helden von damals und heute.

Hier ein Schnappschuss mit Maik Franz („Iron Maik“), da ein Autogramm von Mittelfeldspieler Michael Harforth, dort ein Händedruck von Abwehrspieler Dirk Schuster oder ein Plausch mit Edgar Schmitt („Euro Eddy") – die Spieler waren gefragt und scheuten keinen Kontakt mit den Fans.

nach oben Zurück zum Seitenanfang