Skip to main content

Keine Fahrkarte und kein Ausweis

Bundespolizei entlarvt Schwarzfahrer und Dieb am Hauptbahnhof Karlsruhe

Ein 41-Jähriger ist am Montag dem Zugpersonal aufgefallen, weil er keine Fahrkarte hatte. Als die Bundespolizei ihn in Karlsruhe kontrolliert, stellt sich heraus, dass das nicht sein erstes Vergehen war.

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeiauto. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild

Nur ein Asyldokument hat ein Schwarzfahrer in einem ICE von Basel nach Berlin vorzeigen können, als er in Karlsruhe von der Bundespolizei kontrolliert worden ist. Die Beamten wurden am Karlsruher Hauptbahnhof vom Zugpersonal eines ICE auf der Fahrt von Basel nach Berlin Montagabend angefordert, da der Reisegast keinen gültigen Fahrschein vorzeigen konnte. Der in Offenburg zugestiegene Mann wurde nach Angaben der Polizei daraufhin beim Halt in Karlsruhe durch die hinzugerufenen Beamten kontrolliert.

Da sich der Mann gegenüber den Bundespolizisten lediglich mit einem Asyldokument ausweisen konnte, wurde er auf die Wache gebracht, um die Identität des 41-Jährigen zweifelsfrei zu klären. Auf der Wache stellte sich heraus, dass gegen ihn sowohl eine Ausweisungsverfügung, ein Untersuchungshaftbefehl des Amtsgerichts Aschaffenburg wegen Erschleichens von Leistungen sowie eine Aufenthaltsermittlung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wegen Diebstahls besteht. Der Mann gab gegenüber den Beamten an, kurz zuvor aus Frankreich eingereist zu sein, wo ein Einreiseverbot gegen ihn verhängt worden war.

Der bereits mehrfach wegen Eigentumsdelikten auffällig gewordene Mann wurde anschließend in Gewahrsam genommen und wird am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang