Skip to main content

Kommunales Impfzentrum startet

Corona-Impftermine in Karlsruhe sind ab Donnerstagabend buchbar

Mit einer Woche Verspätung nehmen die kommunalen Impfzentren ihren Betrieb auf. In Karlsruhe geht es erst am Sonntag statt am Freitag los. Termine dafür sind ab Donnerstagabend buchbar.

Am Donnerstag hat die nächste Impfstofflieferung Karlsruhe erreicht. Im kommunalen Impfzentrum will man alle 300 Dosen an einem Tag verimpfen. Foto: Jörg Donecker

Die Stadt Karlsruhe wird am heutigen Donnerstag um 19 Uhr neue Termine für das Zentrale Impfzentrum (ZIZ) in der Messe Karlsruhe sowie die ersten für das Kommunale Impfzentrum in der Schwarzwaldhalle freischalten. Die Vergabe läuft ausschließlich telefonisch unter der zentralen Nummer 116 117 sowie unter impfterminservice.de.

Im Kommunalen Impfzentrum wird es vorerst lediglich 300 Termine für Sonntag, 24. Januar, geben. Die übrigen 700 Impfdosen der ersten Lieferung, die am Morgen angekommen ist, sollen in Alten- und Pflegeheimen zum Einsatz kommen.

Probleme mit dem Vergabesystem

Man gehe weiterhin davon aus, dass viele Impfwillige keine Termine erhalten, teilt die Stadt mit. Die angekündigten Liefermengen fielen deutlich geringer aus als die Nachfrage.

Allein am Impfstoffmangel liegen die Probleme bei der Terminvereinbarung aber offenbar nicht. Vieles sei der technischen und systemischen Infrastruktur geschuldet. Die Stadt pflegt die Termine für die beiden Impfzentren ein, sobald der Impfstoff angekommen ist.

„Allerdings kann es zwischen dem Einpflegen der Termine und der tatsächlichen Verfügbarkeit für Impfwillige zu Verzögerungen kommen“, erklärt die Stadt.

Der Grund: Über das Programm müssen alle für die Impfzentren im Land erstellten Termine nochmals zur Buchung freigegeben werden. Zudem könnten immer wieder Termine frei werden, wenn jemand seine Zusage storniere.

Mobile Teams haben knapp die Hälfte der Heime angefahren

Die mobilen Teams des Zentralen Impfzentrums haben mittlerweile knapp die Hälfte der Heime im südlichen Landkreis und in der Stadt Karlsruhe angefahren und bei allen Willigen mindestens die erste Impfung durchgeführt. 17 von 37 Einrichtungen im südlichen Landkreis habe man erreicht, 18 von 39 in Karlsruhe, teilt die Stadt mit. Die Quote liegt damit etwa bei 45 Prozent.

Heinz Schäfer erhält von Arzt Jürgen Bergschmidt die erste Corona-Schutzimpfung. Eine Minute zuvor geimpft wurde seine Frau Maria. Foto: Ekart Kinkel

In ihrer eher konservativen Strategie der Terminvergabe sieht sich die Stadt indes bestätigt. Man könne durch die umsichtige Planung bei der Terminfreischaltung und das Zurückhalten der notwendigen Impfdosen für die Zweiimpfung alle für das ZIZ vereinbarten Termine einhalten, so das Versprechen – obwohl in der kommenden Woche wegen der Umbauarbeiten im Werk im belgischen Puurs voraussichtlich weniger Biontech-Impfstoff geliefert wird, als angekündigt.

Bisher wurden rund 25.000 Dosen nach Karlsruhe geliefert. Die Hälfte sei bis Samstag verimpft, die andere werde für die Zweitimpfungen zurückgehalten. Im ZIZ bekamen etwa 6.000 Menschen das Vakzin, die mobilen Teams haben rund 5.100 Spritzen gesetzt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang