Skip to main content

Von Konzert bis Kinofestival

Coronavirus: Aktuelle Kultur-Absagen in Karlsruhe

Wegen des Corona-Virus werden nun auch zunehmend Kulturveranstaltungen abgesagt, die unterhalb der offiziellen Obergrenze von 1.000 Besuchern liegen. Ein Überblick über die Entwicklung im Karlsruher Kulturleben mit fortlaufender Aktualisierung.

Vorsorglich verschoben: Das für Anfang April geplante Filmfestival "Independent Days" gehört zu den vielen Karlsruher Kulturveranstaltungen, die in diesen Tagen abgesagt werden. Foto: fuge

Aufgrund der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus werden auch in Karlsruhe zunehmend Kulturveranstaltungen abgesagt. Betroffen sind mittlerweile auch Veranstaltungen unterhalb der offiziellen Obergrenze von 1.000 Besuchern. Dieser Beitrag versammelt die Absagen, die ab Donnerstag, 12. März, bei den BNN eingetroffen sind. Der Beitrag wird stetig aktualisiert, die zuletzt eingegangenen Absagen stehen jeweils am Anfang.

Aktualisierung 13. März, 16.30 Uhr:

Nun sind nahezu alle Kulturveranstaltungen für das kommende Wochenende abgesagt. Das Sandkorn-Theater hat seinen Spielbetrieb zunächst bis Sonntag, 15. März, unterbrochen. Die Aufführungen im Kammertheater sollen nach derzeitigem Stand stattfinden.

Aktualisierung 13. März, 13.00 Uhr:

Die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe hat bis einschließlich 19. April alle Veranstaltungen abgesagt. Betroffen davon sind alle gebuchten und öffentlichen Führungen, Kurse und Veranstaltungen in den Malwerkstätten. Auch das traditionelle Programm zur Passionswoche entfällt ersatzlos. Die Kunsthalle selbst bleibt für Individualbesuche weiterhin geöffnet, so die Mitteilung.

Im Jubez sind alle Veranstaltungen bis Ende März abgesagt. Das Haus ist geschlossen.

Die Junge Philharmonie Karlsruhe hat ihre Konzerte am 13. März in Dettenheim und am 14. März im Stephanssaal Karlsruhe abgesagt.

Die Aufführung von Reinhard Keisers Markuspassion am Sonntag, 14. März, in der Kirche St. Bernhard ist abgesagt.

Das Konzert „Junge Solisten“ , das für den 21. März in der Lutherkirche mit dem Waldstadt-Kammerorchester und dem Jugendkammerchor geplant war, findet nicht statt.

Das Grötzinger Hoftheater hat die für den 20. März geplante Premiere "Sofies Welt " sowie die weiteren Vorstellungen abgesagt. Geplant ist, Aufführungen im Herbst nachzuholen. Bereits im Vorverkauf erworbene Karten können gegen eine Karte für eine Aufführung im Herbst umgetauscht werden. Alternativ kann der Kartenpreis auch in den  Vorverkaufsstellen erstattet werden, so das Theater.

Stand 12. März, 16 Uhr:

Der Spielbetrieb des Badischen Staatstheaters ist bis nach den Osterferien eingestellt (siehe gesonderter Bericht).

Der Auftritt von Max Giesinger am 20. März in der dm-Arena ist verschoben worden (siehe gesonderter Bericht). Ein Nachholtermin wird noch gesucht.

Im Tollhaus ist das für Freitag, 13. März , geplante Konzert der Band Bukahara verschoben worden. Als Nachholtermin ist der 21. Juli im Rahmen des Zeltivals angesetzt. Gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit, laut Mitteilung der Veranstalter können sie aber auch an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

Das Jubez hat das Konzert der a-cappella-Formation Vocality am Donnerstag, 12. März , abgesagt. Ebenfalls bereits abgesagt sind dort folgende Veranstaltungen: Idil Nuna Baydar (21. März), die Kinderkonzerte mit Gorilla Club (22. und 23. März) und die Veranstaltung "Science Club" (25. März).

Das Konzert mit Hartmut Höll (Rektor der Hochschule für Musik) und Daniel Fueter (Zürcher Hochschule der Künste) am Freitag, 13. März , im leih.lokal der Bürgerstiftung wird verschoben. Es soll im Oktober mit erweitertem Programm nachgeholt werden.

Auemer Bühn beendet Saison

Die "Auemer Bühn" hat die ab 13. März noch ausstehenden Vorstellungen ihres Stücks "Maskenball uff'm Campingplatz" vorerst abgesagt. "Schweren Herzens haben wir uns dazu entschieden, die Saison 2020 aufgrund des Corona-Virus zu beenden", teilt die Gruppe mit. Die elf Vorstellungen waren weitgehend im Voraus ausverkauft gewesen. Die Bühne arbeite an einer Lösung für Nachholtermine, so die Mitteilung. Die Karten bleiben daher gültig.

Der Bachchor Karlsruhe hat sein für Sonntag, 15. März , geplantes Konzert in der Evangelischen Stadtkirche verschoben. Auf dem Programm hätte Haydns "Schöpfung" gestanden. Wie Kirchenmusikdirektor Christian-Markus Raiser mitteilt, bedauern alle Ausführenden die Absage sehr. Man versuche, die Aufführung am letzten Juni-Wochenende nachzuholen. Die Karten blieben daher zunächst gültig. Wer Zeit für den Nachholtermin habe, könne die Tickets behalten, so die Mitteilung. Genaue Details seien noch zu klären und würden schnellstmöglich bekanntgegeben.

Im Kulturhaus Mikado in der Karlsruher Nordstadt sind die für den 14., 15. und 20. März geplanten Konzerte mit dem Trio Nostalgia, der Klezmerband Chupchik und dem Sänger Lüül abgesagt worden.

"Independent Days" verschoben

Das Filmfestival "Independent Days" , das Anfang April seine 20. Ausgabe feiern wollte, ist abgesagt worden. Zu dem Festival hatten sich Filmemacher aus aller Welt angekündigt. Gäste aus Ländern wie dem Iran, Italien oder China, die als Risikogebiete eingestuft sind, seien bereits ausgeladen worden, teilen die Veranstalter mit. Doch die Situation habe sich mit der Einstufung der französischen Region Grand Est deutlich verschärft. Auch, weil Gäste aus Karlsruhes Partnerstadt Nancy und aus Straßburg an mehreren Programmpunkten als gestaltend mitwirken sollten. Das Festival soll im Herbst nachgeholt werden. Mehr zu Thema:

Wie wir über die Auswirkungen des Coronavirus berichten

Auf bnn.de berichten wir zurzeit verstärkt über die wichtigsten Entwicklungen rund um Corona in der Region rund um Karlsruhe, Bretten, Pforzheim, Rastatt und Bühl. Jeden Tag schränken Kliniken die Besuchszeiten ein, Schulen schließen, Firmen schicken Mitarbeiter nach Hause. Es ist selbst für unsere Redaktion zeitweise schwierig, den Überblick zu behalten. Deshalb filtern wir für unsere Leser aus der Flut an Informationen, welche der vielen Corona-Meldungen wichtig sind – unter anderem in dieser Übersicht .

Alle Informationen prüfen wir, um keine Falschinformationen zu verbreiten. Viele Menschen, auch in unserer Redaktion, machen sich ohnehin Sorgen. Wir möchten sie informieren und nicht verunsichern.

Zwei unserer Kollegen befassen sich ausschließlich mit dem Thema Corona – als unsere internen Experten. Viele weitere BNN-Redakteure recherchieren täglich zu den Auswirkungen von Covid-19 in den Städten und Gemeinden der Region. Unsere Autoren sprechen mit Entscheidern in den Landratsämtern, Krankenhäusern und in Firmen. Gleichzeitig telefonieren sie (Betroffene treffen wir derzeit nicht persönlich) mit Menschen, die Cafés schließen, Veranstaltungen absagen oder zu Hause bleiben müssen.

So möchten wir dazu beitragen, dass Menschen in der Region sich auf dem aktuellsten Stand halten können, um die richtigen Entscheidungen für ihren Alltag und ihre Gesundheit zu treffen.

nach oben Zurück zum Seitenanfang