Skip to main content

Zum ersten Mal

Der ASV Grünwettersbach schafft die Sensation und holt den deutschen Tischtennis-Pokal

Der ASV Grünwettersbach hat sich zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den deutschen Tischtennis-Pokal gesichert. Im Endspiel beim Final-Four-Turnier in Neu-Ulm setzte sich der Außenseiter gegen den Vorjahressieger TTF Ochsenhausen mit 3:2 durch.

Die Mannschaft des ASV Grünwettersbach nimmt den Pokal entgegen. Foto: Winter

Damit hatten selbst im Lager des ASV Grünwettersbach die wenigsten gerechnet: Der Karlsruher Tischtennis-Bundesligist hat sich in einem hochklassigen Final-Four-Turnier in Neu-Ulm erstmals in seiner Vereinsgeschichte den deutschen Tischtennis-Pokal gesichert.

Fast 200 ASV-Fans feierten das Team in der mit 4.500 Zuschauern ausverkauften ratiopharm-Arena. Nach dem überraschenden Halbfinal-Erfolg gegen den 1. FC Saarbrücken siegte die Mannschaft von Trainer Joachim Sekinger auch gegen den favorisierten Vorjahresmeister und -pokalsieger TTF Ochsenhausen mit 3:2.

Qiu und Rasmussen gewinnen wieder im Schlussdoppel

Angefeuert von rund 200 ASV-Fans in der mit 4.500 Zuschauern ausverkauften ratiopharm-Arena wuchs das ASV-Team im Endspiel über sich hinaus und setzte sich gegen die Oberschwaben verdient durch. Die Punkte holten Dang Qiu und Wang Xi in den Einzeln sowie Qiu und Tobias Rasmussen im Schlussdoppel. Bereits im Halbfinale gegen Saarbrücken hatte das Duo für den entscheidenden Punkt gesorgt.

nach oben Zurück zum Seitenanfang