Skip to main content

Kunst in Karlsruhe

Die art Karlsruhe öffnet ihre Tore

Mit einer Preview nur für geladene Gäste wird an diesem Mittwoch die art Karlsruhe eröffnet. Von 21. bis 24. Februar stehen die Messehallen für alle Besucherinnen und Besucher offen und bieten ein breites Spektrum an Kunst von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwart.

IMAGE-250034 Foto: N/A

Mit einer Preview nur für geladene Gäste wird an diesem Mittwoch die art Karlsruhe eröffnet. Von 21. bis 24. Februar stehen die Messehallen für alle Besucher offen und bieten ein breites Spektrum an Kunst von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwart.

An der art Karlsruhe , die auf eine Initiative des Galeristen Ewald Karl Schrade zurückgeht, beteiligen sich 208 Galerien aus 16 Ländern. Nicht alle Bewerber können berücksichtigt werden, weshalb über die Teilnahme ein Fachgremium entscheidet. Ausführliche Informationen rund um die art Karlsruhe 2019 gibt es auch in der Sonderbeilage der BNN.

Öffnungszeiten

Die Messe öffnet täglich von 11 bis 19 Uhr ihre Pforten für die Besucher.

Wie kommen Besucher zur Messe?

Die Messe Karlsruhe ist in der Messeallee 1 in Rheinstetten zu finden. Die art ist auch mit der S-Bahn-Linie S 2 oder mit einem Messe-Shuttle-Bus, welcher ab dem Karlsruher Hauptbahnhof zur Messe pendelt, erreichbar.

Eintrittspreise

Eine Tageskarte gibt es zum Preis von 23 Euro. Ermäßigungen gibt es für Schüler, Studierende, Rentner, Menschen mit Behinderung, Museums-Pass-Musées-Besitzer, SWR2-Card-Besitzer, CIK-Card-Inhaber und Besucher der Händelfestspiele Karlsruhe bei Vorlage einer Theaterkarte. Der ermäßigte Preis ist 19 Euro. Kinder bis einschließlich elf Jahre besuchen die art kostenfrei. Geld lässt sich auch mit der Abendkarte ab 16 Uhr sparen: Diese kostet 18 Euro. Wer die art zwei Tage besuchen möchte, kann eine Zweitageskarte für 31 Euro, ermäßigt 27 Euro, erstehen. Ab zehn Personen lohnt sich eine Gruppenkarte für 19 Euro pro Person. Eine Familienkarte gibt es für zwei Erwachsene mit bis zu drei Kindern zwischen zwölf und 17 Jahren für insgesamt 47 Euro. Online-Tickets sind ebenfalls erhältlich.

BNN
nach oben Zurück zum Seitenanfang