Skip to main content

Änderung der Regeln nötig

E-Scooter in Bus und Bahn des KVV vorerst tabu

Seit dem Wochenende rollen die E-Tretroller auch durch Karlsruhe. Doch in Bus oder Bahn dürfen die Modelle des schwedischen Verleihers VOI vorerst nicht mitgenommen werden. Als Grund nannte ein KVV-Sprecher die fehlende Möglichkeit, den E-Tretroller zusammenklappen zu können.

Die E-Scooter von VOI nahe der Haltestelle Karlstor: Nutzer dürfen gerne umsteigen, nicht aber damit einsteigen. Foto: Starck

Seit dem Wochenende rollen die E-Tretroller auch durch Karlsruhe . Doch in Bus oder Bahn dürfen die Modelle des schwedischen Verleihers VOI vorerst nicht mitgenommen werden.

Als Grund nannte ein KVV-Sprecher die fehlende Möglichkeit, den E-Tretroller zusammenklappen zu können. Eine Änderung der Mitnahmeregeln sei künftig allerdings nicht ausgeschlossen, betonte er.

Doch warum sind die VOI-E-Scooter nicht klappbar? Anfang der Woche erklärte ein Vertreter des Mobilitätsunternehmen, dass man beim aktuellen E-Scooter-Modell „Voiager 2“ zunächst darauf verzichtet habe, eine Vorrichtung zum Zusammenklappen einzubauen. Man wolle so „die Stabilität des Voiager 2 auf ein Maximum erhöhen“, hieß es als Erklärung.

Klapp-E-Scooter dürfen beim KVV bald kostenlos mit

Fans der flinken Zweiräder dürfen zudem darauf hoffen, dass weitere E-Scooter-Verleiher in Karlsruhe an den Start gehen, deren Roller zusammenklappbar sind und höchstens 15 Kilo wiegen. Ab Anfang Dezember will der KVV solche Modelle kostenlos in Bus und Bahn mitnehmen.

Mehr zum Thema:
nach oben Zurück zum Seitenanfang