Skip to main content

Nach Zeit in Hamburg

Eisbärenmännchen Kap kehrt zurück in den Karlsruher Zoo

Nach drei Jahren im Tierpark Hagenbeck, kehrt das Eisbärenmännchen Kap zurück in seinen Heimatzoo. Nun kann es sich mit weiteren Eisbärenweibchen paaren.

Besucher des Tierparks Hagenbeck schauen sich auf einem Monitor Videoaufnahmen des Eisbären-Babys an.
Besucher des Tierparks Hagenbeck schauen sich auf einem Monitor Videoaufnahmen des Eisbären-Babys an. Foto: Marcus Brandt/dpa

Nach erfolgreichem Nachwuchs kehrt das Eisbärenmännchen Kap aus dem Hamburger Tierpark Hagenbeck zurück in seinen Heimatzoo nach Karlsruhe.

„Wir wünschen Kap auf seinem weiteren Weg alles Gute und drücken dem Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe die Daumen, dass Kap auch bei Ihnen so erfolgreich die Eisbärenpopulation stärkt“, sagte Zoo-Direktor Guido Westhoff am Mittwoch in Hamburg.

Drei Jahre lebte das Eisbärenmännchen im Tierpark Hagenbeck. Der Grund für seinen Besuch: seine Gene und die damit einhergehende Entscheidung des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP), Eisbärin Victoria und Kap als genetisch besonders wertvolle Raubtiere zu verpaaren.

Nachdem mehrere Paarungen zunächst erfolglos blieben, klappte es im vergangenen Jahr: Victoria wurde trächtig und zog sich in den Wintermonaten in ihre Höhle zurück, wo sie am 19. Dezember ein gesundes Eisbärenmädchen zur Welt brachte.

Eisbär Kap kehrt zurück in den Karlsruher Zoo

Nun darf Kap seine Gene erneut weitergeben und sich mit weiteren Eisbärenweibchen paaren. Hagenbeck folge damit der EEP-Empfehlung, das imposante Eisbärenmännchen in seinen Heimatzoo nach Karlsruhe zurückzugeben.

nach oben Zurück zum Seitenanfang