Skip to main content

Karlsruher SC

Empfang für Aufstiegshelden im Rathaus

Vor rund 150 Anwesenden hat Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup am Donnerstag die Aufstiegshelden des Karlsruher SC im Rathaus empfangen. Der Stadtchef gratulierte Spielern, Präsidium, Betreuern und dem Umfeld des Noch-Drittligisten persönlich zur Rückkehr in die 2. Fußballbundesliga.

Viele lachende Gesichter beim Empfang der Aufstiegshelden im Rathaus in Karlsruhe. Foto: obit

Vor rund 150 Gästen hat Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup am Donnerstag die Aufstiegshelden des Karlsruher SC im Rathaus empfangen. Der Stadtchef gratulierte Spielern, Präsidium, Betreuern und dem Umfeld des Noch-Drittligisten persönlich zur Rückkehr in die 2. Fußballbundesliga.

Der Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup zeigte sich sichtlich erfreut über das erfolgreiche Abschneiden des KSC. "Ein Aufstieg, der schon etwas länger erhofft, erträumt und erwartet wurde", sagte Mentrup. Dadurch habe sich die Mannschaft große Sympathien erworben. Das Ganze sei von der Mannschaft zwar "etwas zu spannend gemacht" worden, am Ende zähle aber das Ergebnis. "Ich wünsche uns allen, dass es mit dem sportlichen Erfolg so weiter geht", schloss Mentrup seine Rede unter viel Applaus der anwesenden Gäste. Am besten so, dass "niemand auf die Idee kommt, dass wir irgendwann einmal mit der dritten Liga irgendetwas zu tun hatten".

KSC-Betreuer und Fan-Vertreter eingeladen

Bei dem feierlichen Empfang handle es sich um eine interne Würdigung, wie ein Sprecher der Stadt vorab auf BNN-Anfrage mitteilte. Neben der Mannschaft nehmen Präsidium und weitere Betreuer aus dem Vereinsumfeld an der Ehrung teil. "Auch Vertreter der Fans haben eine Einladung erhalten", so der Sprecher weiter. Zu dem Empfang versammelten sich wenige Tage vor der Kommunalwahl auch zahlreiche Vertreter des Stadt- und Gemeinderats - viele standesgemäß mit einem KSC-Schal um den Hals.

Der Empfang der Aufstiegshelden im Video:

Wellenreuther: Trainerteam hat Teamgeist etabliert

Auch KSC-Präsident Ingo Wellenreuther sparte nicht mit Lob und wusste auch bei wem er sich besonders bedanken musste: "Unserem Trainerteam ist es gelungen, in der Mannschaft den Teamgeist zu etablieren - und das über 38 Spiele." Der Stadionbau im Wildpark sei aber mindestens genau so wichtig für die Zukunft des KSC, blickte Wellenreuther in die Zukunft und bedankte sich mehrfach bei allen Beteiligten des Stadt- und Gemeinderats.

Für Lacher bei Mannschaft und Gästen sorgte eine weitere gute Nachricht, die der KSC-Präsident verkündete: "Die Mannschaft war drei Tage auf Mallorca. Wir haben durchgezählt: Es sind alle wieder heil zurückgekommen."

Offizielle Aufstiegsfeier fand bereits statt

Die offizielle Aufstiegsfeier fand bereits am Samstag nach der letzten Drittliga-Partie gegen den Halleschen FC statt. Im Anschluss an die bedeutungslose 2:3-Niederlage feierten tausende Fans die Mannschaft - und den Spieler der Saison: Marvin Pourié - auf Platz sechs hinter dem Wildparkstadion. Im Anschluss an die Party auf der Bühne stürzten sich einige Spieler noch in die Menge und gaben Unmengen an Autogrammen .

nach oben Zurück zum Seitenanfang