Skip to main content

LKA und Polizeipräsidium Karlsruhe warnen

Erneut Anrufe durch falsche Polizeibeamte in Karlsruhe

In Karlsruhe kam es am Montagabend zu mehreren Anrufen durch falsche Polizisten. Das LKA Baden-Württemberg und Polizeipräsidium Karlsruhe geben Hinweise zum Umgang und zur Prävention.

Immer wieder geben sich Unbekannte am Telefon als Polizisten aus und versuchen hierdurch Geld und Schmuck zu erbeuten. Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild

Am Montagabend kam es zwischen 21:30 Uhr und 22:40 Uhr in Karlsruhe zu mehreren Anrufen durch falsche Polizisten.

Mit wilden Räuberpistolen erweckten die falschen Polizisten bei ihren Anrufern den Eindruck, diese werden alsbald von Einbrechern heimgesucht, die es auf ihr Bargeld und ihre Wertgegenstände abgesehen haben.

Erfolg hatten die Täter durch die Aufmerksamkeit der Betroffenen nicht.

Das LKA Baden-Württemberg und Polizeipräsidium Karlsruhe raten:

Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.

Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.

Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach schnellen Entscheidungen, Kontaktaufnahme mit Fremden sowie Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.

Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.

Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de



nach oben Zurück zum Seitenanfang