Skip to main content

Neues Konzept

Aus Real-Markt am Ettlinger Huttenkreuz wird „mein real“

Der Real-Markt am Huttenkreuz Ettlingen, dessen Zukunft lange Zeit ungewiss war, hat ab Juli einen neuen Namen. Er heißt dann „mein real“. Was sonst noch so geplant ist.

Künftig unter neuem Namen: Der Realmarkt am Huttenkreuz in Ettlingen heißt ab 1. Juli „mein real“. Umfangreiche Modernisierungen sind angekündigt. Foto: Heidi Schulte-Walter

Neuer Name am alten Standort: Der Real-Markt am Ettlinger Huttenkreuz heißt ab 1. Juli nicht mehr nur real, sondern „mein real“. Das teilt die Real-Unternehmenskommunikation in Düsseldorf mit.

Der Ettlinger Geschäftsleiter Stephan Henneberg sagte auf BNN-Anfrage, es seien umfangreiche Modernisierungen am Standort Huttenkreuz geplant, die in den nächsten drei Jahren erfolgen sollen. „Wann genau, das wissen wir hier in Ettlingen noch nicht.“

Klar sei, dass sich das Innere des mehr als 5.500 Quadratmeter großen Marktes (inklusive Getränkemarkt) verändern und attraktiver werde – mehr Lebensmittel, ein größeres Sortiment in den Frischeabteilungen – angefangen bei Fleisch, Wurst und Käse bis zu den Molkereiprodukten. Henneberg geht davon aus, dass bestehende Kooperationen mit lokalen und regionalen Lieferanten weiter ausgebaut werden.

Insgesamt 60.000 Artikel im Sortiment

Das Real-Sortiment umfasst insgesamt rund 60.000 Artikel. Der Umbau des Marktes solle im laufenden Betrieb erfolgen, nur Ende August werde es aller Voraussicht nach einige wenige Schließtage geben, wegen einer Systemumstellung.

Ab Juli habe man die Produkte der Rewe-Group im Real-Markt im Angebot, so Henneberg. Er freut sich, dass auch die Mitarbeiter am Standort Ettlingen jetzt Gewissheit hätten, dass es weitergeht. Derzeit verdienen 78 Beschäftigte am Huttenkreuz ihr Geld, weitere Kräfte würden gesucht.

real in der Zehntwiesenstraße ging an Kaufland

Im Juni 2020 hatte der russische Investor SCP die angeschlagene real GmbH vom Handelskonzern Metro übernommen. Während der Real-Markt in der Ettlinger Zehntwiesenstraße in der Folge an Kaufland ging und seit Februar 2021 auch unter diesem Namen firmiert, war die Zukunft von Real am Huttenkreuz lange Zeit ungewiss.

Es wurde in Richtung Hit, Globus, ja auch Edeka spekuliert. Im Januar 2022 kam dann Gewissheit: real am Huttenkreuz wird an die Unternehmerfamilie Tischendorf und ein Team von Real-Managern verkauft.

Der Ettlinger Standort ist nur einer von mehr als 60, an denen Tischendorf das Sagen hat. Weitere in der näheren Umgebung sind beispielsweise in Karlsruhe-Bulach und in Bruchsal-Heidelsheim. Auch sie heißen künftig „mein real“.

nach oben Zurück zum Seitenanfang