Skip to main content

Einbruch in Bank

Diebe nehmen in Bad Herrenalb falsche Goldbarren mit

Einbrecher sind in der Nacht auf Samstag in eine Bankfiliale in der Gernsbacher Straße eingedrungen. Die vermeintlich gute Beute könnte ein Flop gewesen sein.

Goldbarren in unterschiedlicher Größe liegen in einem Tresor, ähnlich sahen offenbar die Attrappen in Bad Herrenalb aus. Foto: Sven Hoppe/dpa

Unbekannte sind zwischen Freitagabend und Samstagmorgen um 8 Uhr in die Filiale eines Geldinstituts in Bad Herrenalb eingebrochen. Offenbar hatten sie es auf Edelmetall abgesehen, berichtet die Polizei.

Zunächst begaben sich die Täter demnach in den Vorraum des Geldinstituts in der Gernsbacher Straße. Dort schlugen sie eine massive Glaswand ein und gelangten so in das Hauptgebäude. Dort zerstörten sie eine Glasvitrine und nahmen die dort ausgestellten Prospekte und Nachbildungen von Goldbarren mit. Zuvor hatten die Täter mit Kanthölzern die Schiebetüren zum Vorraum blockiert und sich so den Fluchtweg gesichert.

Goldbarren-Attrappen hatten vermutlich einen geringen Sachwert

Ob die nur scheinbar echten Goldbarren das Ziel der Täter waren und welchen Sachwert die Attrappen hatten, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen der Polizei. Den Sachschaden schätzt sie auf mehrere tausend Euro.

Wer in der Nacht von Freitag auf Samstag verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich an den Polizeiposten Bad Wildbad unter der Nummer 07081/9390-0 zu wenden.

nach oben Zurück zum Seitenanfang