Skip to main content

Weitere Entspannung ist in Sicht

Gute Aussichten in Bad Herrenalb und Dobel: Hausärztliche Versorgung entspannt sich

Nachdem die hausärztliche Versorgung in Bad Herrenalb und Dobel über einige Jahre äußerst angespannt war, und man händeringend nach Praxisnachfolgern suchte, scheint sich die Lage im Laufe des Sommers weiter zu entspannen.

Bessere Versorgung: Im Sommer werden in Bad Herrenalb und voraussichtlich in Dobel neue Hausärzte ihre Praxen öffnen. (Symbolbild) Foto: Monika Skolimowska picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Seit einem Jahr gibt es die Praxis von Roland Elsenbruch in Bad Herrenalb. Zum ersten Juli wird der Allgemeinmediziner Peter Görgler das Team in der Praxis für rehabilitative Medizin am Ziegelbronnen verstärken.

Görgler hat sich neben seiner allgemeinmedizinischen Fachausbildung auch der Homöopathie und Naturheilverfahren verschrieben. „Der Vertrag ist unterzeichnet, ab Juli verstärkt er unser Team“, informiert Sabine Elsenbruch.

Ihr Ehemann Roland Elsenbruch war über Jahre Oberarzt in der Celenus Klink und hat sich vor einem Jahr selbstständig gemacht. Mit ins Team gehören auch Physio- und Ergotherapeuten, für die die Räumlichkeiten aktuell umgebaut werden.

Es entspricht unserem Konzept, die Patienten ganzheitlich zu behandeln.
Sabine Elsenbruch, Therapeutin

„Es entspricht unserem Konzept, die Patienten ganzheitlich zu behandeln“, sagt Sabine Elsenbruch. Mit dem Arbeitsantritt von Peter Görgler im Juli verfügt die Kurstadt dann ab Juli über insgesamt drei Allgemeinmediziner.

Anfang dieses Jahres hatte die Ettlinger Hausarztpraxis von Benno Greiner in Bad Herrenalb eine Zweigstelle eröffnet, die die Allgemeinmedizinerin und Fachärztin für Chirurgie Gabriele Künzel-Schneider leitet (wir berichteten).

Auch im Nachbarort Dobel verdichten sich die Anzeichen, dass im Laufe des Sommers wieder ein Allgemeinarzt praktizieren wird.

„Die Zulassung durch die kassenärztliche Vereinigung ist da, Räumlichkeiten scheinen gefunden“, sagt der Allgemeinmediziner und Neurochirurg Hendrik Niehoff. Wie berichtet, arbeitet er aktuell in der Drive-In-Teststation auf dem Dobel, will sich aber dauerhaft dort niederlassen (wir berichteten).

Der letzte Federstrich unter den Mietvertrag mit der SRH Holding fehlt zwar noch, Niehoff gibt sich aber zuversichtlich, dass die Gespräche bald zu einem guten Abschluss führen.

„Es sind in den Räumlichkeiten der Waldklinik noch einige Umbauten nötig, damit sie optimal als Praxis genutzt werden können“, so Niehoff. Er schätzt, dass die Pforten für Patienten im Laufe des Monats Juli geöffnet werden können.

nach oben Zurück zum Seitenanfang