Skip to main content

Besucherzahl trotz Open-Air-Ambiente gering

Im Bad Herrenalber Kurpark gibt es die digitalen Schlosslichtspiele als Public Viewing

Bei ihrer sechsten Auflage gehen die Schlosslichtspiele virtuell über die Kulturbühne. Wer die Projektionen gemeinsam mit anderen Leuten anschauen will, kommt im Kurhaus Bad Herrenalb auf seine Kosten.

Ein virtuelles Erlebnis besonderer Art: Die digitalen Schlosslichtspiele konnten am Freitagabend Menschen vor einer großen Leinwand Open Air auf der Nordterrasse des Kurhauses Bad Herrenalb mitverfolgen. Foto: Andreas Fabry

Der Zuspruch der Besucher hielt sich am Freitagabend noch in Grenzen: In Bad Herrenalb hat der Kurhauspächter die Schlosslichtspiele Karlsruhe in den Kurpark geholt. Unter freiem Himmel wurde die neu geschaffene digitale Version der Schlosslichtspiele Open Air auf einer Großleinwand präsentiert.

Projektionen auf großer Leinwand statt auf großem Gebäude

„Wir wollen den Menschen ein Spektakel bieten, dass etwas das Gefühl zurückgibt, als würden die Schlosslichtspiele ganz normal wie in den vergangenen Jahren über die Bühne gehen”, sagt Matthias Wedner. Es sei halt schon ein Unterschied, ob man die nun in Corona-Zeiten für 2020 produzierte digitale Schlossfestspielversion allein zuhause vor einem kleinen Bildschirm oder gar auf dem Smartphone ansehe oder auf einer großen Leinwand in der frischen Luft und unterm Nachthimmel im Kurpark.

Martin Wacker von der Karlsruher Marketing und Event GmbH, zusammen mit dem ZKM, Träger des Schlosslichtspielprojekts, war sichtlich angetan von der pfiffigen Idee des Gastronomen.

Das Engagement von Wedner, im Kurpark so eine Art „Schlosslichtspiel light” zu veranstalten, kommt nicht von ungefähr: Sein Wedner Gastro-Team ist bis 2019 als Personaldienstleister bei den Massenveranstaltungen der Schlosslichtspiele vor dem Karlsruher Schloss unterwegs gewesen und hat die Massen verköstigt.

Erstmals wurde wegen der Corona-Pandemie ein sogenanntes „Projection Mapping” allein im digitalen Raum geschaffen. Karlsruher Schloss und Schlossplatz wurden in einem aufwendigen Verfahren digital nachgebaut und dienen nun als Projektionsfläche, auf die die neuen Shows “gemappt” werden.

Unter dem Titel „Abbruch in der Realität - Aufbruch in die Virtualität“ stehen der Karlsruher Klassiker „300 Fragments“, der von der ungarischen Künstlergruppe Maxin10sity vor fünf Jahren anlässlich des 300. Stadtgeburtstags geschaffen wurde. Bereits bekannt ist auch das „Defilee zum 100. Geburtstag der Avantgarde“ (DSG animation + vfx). Als neue Shows feiern „Attitude Indicator“ von der Gruppe „The Night Lab” und „Changes³“ von Rüstungsschmiede.de auf der virtuellen Schlossfassade Weltpremiere.

Bei Letzterem handelt es sich um ein Kunstwerk, das sich mit dem European Green Deal der Europäischen Union beschäftigt. Bei der Veranstaltung waren am Freitagabend auch einige Gäste da, die aktuell in Bad Herrenalb ihren Urlaub verbringen.

Die virtuellen Shows waren hinreißend.
Ein Tourist

Ein Tourist war zu der kostenfreien Veranstaltung beim Promenieren im Kurpark gelangt, als er bei Beginn der Ausstrahlung das Konterfei von EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen sah und wissen wollte, was sie da von der Leinwand herab spricht: „Dann bin ich geblieben, die virtuellen Shows waren hinreißend.”

Christa Sagawe vom Tourismusbüro in Bad Herrenalb kann den digitalen Schlosslichtspielen ebenfalls einiges abgewinnen: „Das ist eine Bereicherung für unser Kulturangebot.” Aktuell sei Bad Herrenalb voller Feriengäste. Die digitale Edition der Schlosslichtspiele sei beste Werbung, wenn Corona nicht mehr den Reiseverkehr behindere, erneut in die Region um Karlsruhe zu kommen, um dann die Schlosslichtspiele wieder auf dem Schlossplatz live erleben zu können.

Nächstes Mal am Freitag im Kurpark zu sehen

Das könne der Gast dann gut zu einem Aufenthalt in der Kurstadt im oberen Albtal verbinden. Zu sehen sind die Schlosslichtspiele dieses Jahr weiter an ausgewählten Tagen im Bad Herrenalber Kurpark. Nicht unerwähnt lassen will Sagawe den Part von Maik Kohlbecker von Konferenzraum TV Herrenalb.

Der habe für die Open-Air-Übertragung kurzfristig und kostenfrei die umfangreiche technische Ausrüstung bereitgestellt. Das virtuelle Schauspiel wird das nächste Mal im Kurhaus, Nordterrasse, am Freitag, 21. August, 20.15 Uhr zu sehen sein. Und wer zu Hause bleiben will, kann weiter über www.schlosslichtspiele.info auf einem internetfähigem Endgerät die Digitale Edition der Schlosslichtspiele miterleben.

nach oben Zurück zum Seitenanfang