Skip to main content

Saskia Esken abgeschlagen

CDU-Politiker Klaus Mack gewinnt Direktmandat im Wahlkreis Calw

Klaus Mack (CDU) gewinnt im Wahlkreis Calw das Direktmandat. Er folgt damit dem langjährigen Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel (CDU) nach. SPD-Bundesvorsitzende Saskia Esken ist abgeschlagen.

Klaus Mack zieht als Direktkandidat für den Wahlkreis Calw in den Bundestag ein Foto: Frei

Ein politisches Schwergewicht hat im Wahlkreis Calw mit Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel (CDU) nach mehr als 30 Jahren die politische Bühne verlassen.

Klaus Mack (CDU), Bürgermeister von Bad Wildbad, sein Nachfolger auf der CDU-Liste, gewinnt das Direktmandat ohne größere Probleme. Mack kommt auf rund 35 Prozent der Erststimmen in seinem Heimat-Landkreis Calw.

Seine Herausforderin Saskia Esken, Bundesvorsitzende der SPD, kommt auf rund 17 Prozent der Erststimmen. Im zum Wahlkreis Calw gehörenden Landkreis Freudenstadt ist die Erststimmenverteilung zwischen Mack und Esken ähnlich.

Während die SPD beim Zweitstimmenergebnis in dem ländlich, touristisch und mittelständisch geprägten Wahlkreis Calw gegenüber 2017 mit rund 20 Prozent aufholt, bleibt die SPD-Bundesvorsitzende Saskia Esken hinter diesen Stimmergebnissen ihrer Partei bei ihrem persönlichen Ergebnis zurück.

Der 48-jährige Klaus Mack hatte im Vergleich zu ihr den großen Vorteil, nur Wahlkampf in dem großflächigen Wahlkreis betreiben zu können, während Esken viele bundespolitische Termine wahrnehmen musste.

nach oben Zurück zum Seitenanfang