Skip to main content

Gründerin des Stadtseniorenrates

Bad Herrenalber Ehrenbürgerin Margarete Zeller ist gestorben: Sie stand noch als über 90-Jährige in ihrer Praxis

Bis ins hohe Alter rüstig und beruflich aktiv: das war Margarete Zeller. Die Ehrenbürgerin von Bad Herrenalb ist jetzt gestorben.

Fit bis ins hohe Alter: Margarete Zeller. Die Ärztin engagierte sich nicht nur für ihre Patienten, sondern auch das Gemeinwohl in der Kurstadt. Foto: Stadt Bad Herrenalb

Trauer in Bad Herrenalb: Die Ehrenbürgerin der Stadt, Margarete Zeller, ist tot. Sie starb im Alter von 97 Jahren. Margarete Zeller wurde in Lautawerk in Thüringen geboren, durchlebte dort die harten Zeiten des Zweiten Weltkriegs und die Nachkriegszeit.

Für Mädchen seinerzeit noch eher selten, nahm sie an der Freiburger Albert-Ludwigs-Universität das Medizinstudium auf.

Ihre ersten beruflichen Schritte folgten im Diakonissenkrankenhaus in Karlsruhe-Rüppurr, bevor sie 1962 als Allgemein- und Frauenärztin ihre Praxis in Bad Herrenalb eröffnete. Praktisch rund um die Uhr war sie für ihre Patienten da, Feierabend war ein Fremdwort für sie. Viele Herrenalber Kinder erblickten durch ihre Hilfe das Licht der Welt.

Bis ins hohe Alter in der eigenen Praxis

Bis ins hohe Alter praktizierte die rührige Medizinerin, erst 2018 schloss sie nach 55 Jahren ihre Praxistür. Sie war die älteste praktizierende Ärztin.

Neben ihrer beruflichen Arbeit setzte sich Margarete Zeller in hohem Maß für das Gemeinwohl ein. Mit der ihr eigenen Hartnäckigkeit gelang die Gründung des Stadtseniorenrates, dessen Vorsitzende sie bis vor drei Jahren war.

Mit großem Engagement und Mitteln aus ihrer Privatschatulle wurde im alten Kurbad ein Seniorentreffpunkt barrierefrei eingerichtet.

Seit 2021 Ehrenbürgerin in der Kurstadt

Geistig beweglich bleiben bis ins hohe Alter war ihre Devise, und so gab es auf ihre Anregung hin zahlreiche Angebote für die ältere Generation.

Für ihr unermüdliches Engagement wurde Margarete Zeller 2003 mit der goldenen Ehrennadel der Stadt ausgezeichnet, 2012 wurde sie zur Ehrenbürgerin ernannt. Margarete Zeller stand nicht gern im Rampenlicht, sie liebte es eher bescheiden.

Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch gratulierte

Anlässlich ihres 95. Geburtstages war auch die damalige Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch (CDU) aus dem baden-württembergischen Ministerium für Ländlichen Raum unter den Gratulanten.

„Ich habe den allergrößten Respekt vor Ihrem Lebenswerk, Sie sind zielstrebig ihren Weg gegangen, obwohl Studium und Beruf für eine Frau seinerzeit noch eher unüblich waren“, so die Staatssekretärin.

Wir verlieren eine hochgeschätzte Bürgerin.
Klaus Hoffmann, Bürgermeister

Dies sei nur mit einer gehörigen Portion Kampfgeist möglich gewesen. Mit ihrem großen Herzen für andere sei Zeller ein „Diamant der Stadt“. Betroffen über den Tod der Ehrenbürgerin zeigte sich der Herrenalber Bürgermeister Klaus Hoffmann.

„Wir verlieren mit Margarete Zeller eine allseits hoch geschätzte Bürgerin, die sich stets zum Wohl unserer Stadt eingesetzt hat. Unser Mitgefühl zu diesem Verlust gilt ihren Angehörigen“.

nach oben Zurück zum Seitenanfang