Skip to main content

Warten auf Vorgaben

Impfen Betriebsärzte ab Juni? Unklarheiten bei Firmen in Ettlingen und Umgebung

Wann kann’s losgehen, wie viel Impfstoff wird geliefert, wer kommt zuerst dran? Was die Impfungen durch Betriebsärzte angeht, sind bei großen Unternehmen in Ettlingen, Malsch und Karlsbad noch viele Fragen offen.

So schnell wie beim Impf-Pilotbetrieb des Maschinenbauers Liebherr wird es in lokalen Unternehmen vermutlich nicht gehen. Foto: Stefan Puchner picture alliance/dpa

Nach den Hausärzten sollen ab 7. Juni in Baden-Württemberg auch die Betriebsärzte in Firmen gegen Corona impfen dürfen. Wie das Ganze ablaufen soll, wie viel und welcher Impfstoff zur Verfügung steht, ist einen knappen Monat vor dem angepeilten Start jedoch noch unklar. Für die großen Firmen in Ettlingen und Umgebung steht jedenfalls fest, dass sie ihren Mitarbeitern ein Impfangebot machen wollen.

„Wir streben das an“, sagt etwa Steffen Ullrich, Sprecher von Herrmann Ultraschall in Karlsbad. Allerdings könne man zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Versprechungen machen, dass es wirklich Anfang Juni losgeht.

Die Impfungen der Willigen unter den rund 450 Mitarbeitern in Karlsbad werde ein Dienstleister vornehmen, der dafür ins Unternehmen kommt. Einen eigenen Betriebsarzt hat das Unternehmen nicht am Standort.

Kostenlos weiterlesen

  • 7 Tage BNN+ lesen
  • Kein Abo, keine Kosten
  • Weniger Werbung

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BNN ist berechtigt, Ihre E-Mail-Adresse zur Information über eigene und ähnliche Produkte (wie BNN+, ePaper oder Zeitung) zu nutzen. Sie können der Verwendung jederzeit hier widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
nach oben Zurück zum Seitenanfang