Skip to main content

An Heilig Abend

Corona macht erfinderisch: Katholiken in Ettlingen feiern unter freiem Himmel

Keine Absagen, aber andere Angebote als sonst gibt es am Heiligen Abend von der katholischen Kirche in Ettlingen: Man trifft sich unter freiem Himmel.

Corona macht erfinderisch: Stadtpfarrer Martin Heringklee hält am Heiligen Abend zwei Wortgottesdienste - auf dem real-Parkplatz am Huttenkreuz (unser Bild) und dem von Piston`s Edeka. Foto: Werner Bentz

Mit drei Open-Air-Wortgottesdiensten feiern die römisch-katholische Kirchengemeinde Ettlingen-Stadt und Ettlingen-Land am Heiligen Abend. Dabei handelt es sich um ein zusätzliches Angebot in Corona-Zeiten zu den Christmetten in den jeweiligen Kirchen, an denen nur eine sehr begrenze Zahl von Menschen teilnehmen kann. Einige der Christmetten, für die man sich vorab anmelden musste, sind längst „ausgebucht“, andere so gut wie voll.

Drehorgelspieler lässt Weihnachtslieder erklingen

Unter freiem Himmel ist zunächst um 16 Uhr auf dem Festplatz in Spessart ein Wortgottesdienst mit Miilitärdekan Siegfried Weber geplant; ein kleines Ensemble des örtlichen Musikvereins intoniert dabei ein paar weihnachtliche Weisen.

In der Kernstadt wird Pfarrer Martin Heringklee um 17 Uhr auf dem Parkplatz des real-Marktes am Huttenkreuz zusammen mit Gemeindereferentin Carin Tessen und Diakon Peter Höfner einen maximal halbstündigen Gottesdienst halten. Zwei Stunden später ist er dann auf dem Parkplatz von Piston’s Edeka in der Hertzstraße präsent. Dieses Mal dann ohne die Unterstützung.

Ich habe mir das alles so nicht ausgesucht.
Martin Heringklee, Stadtpfarrer

„Noch ist erlaubt, dass bis zu 500 Gläubige kommen können, ich gehe aber von deutlich weniger Teilnehmern aus“, sagt Heringklee. Er freue sich, dass auf beiden Parkplätzen jeweils vor dem Beginn und zum Ausklang der bekannte Drehorgelspieler Alois Fleig Weihnachtslieder erklingen lassen wird.

Mit von der Partie: Drehorgelspieler Alois Fleig umrahmt die Open-Air-Gottesdienste in Ettlingen-Stadt. Foto: Alois Fleig

Zudem soll während des Gottesdienstes Musik eingespielt werden von dem Gesangsquartett „BlondTöne“, informiert Kirchenmusiker Markus Bieringer.

Laternen dürfen mitgebracht werden

Für die Open-Air-Veranstaltungen im Schein von Kerzen, Laternen („kann man gerne mitbringen“) und Feuerkörben ist zwar vorab keine Anmeldung erforderlich, Kontaktformulare müssen aber ausgefüllt werden. „Wir haben Ehrenamtliche aus dem Kreis unserer Ministranten und vom Pfarrgemeinden im Dienst, die an den Parkplatz-Zugängen stehen“, berichtet Heringklee. Das Formular könne man sich vorab aus dem Internet herunterladen oder aus den Pfarrbriefen ausschneiden.

Wir machen hier lediglich ein Angebot.
Roland Merz, Pfarrer Ettlingen-Land

Heringklee spricht davon , dass sowohl auf den Plätzen an der frischen Luft als auch in den Kirchen die Corona-Auflagen zu Hygiene wie Abstand erfüllt würden. Der „Schutz der Gottesdienstbesucher ist uns sehr wichtig.“ Verweilen und Zusammenstehen gehe nicht, auch werde nicht gemeinsam gesungen. Zudem müssten die Gläubigen Maske tragen.

„Ich habe mir das alles so nicht ausgesucht, wie werden aber das Beste aus der Situation machen “, sagt der Stadt Pfarrer, der daran erinnert, dass auch Gottes Sohn Jesus „unter schwierigen Umständen in eine „schwierige Welt“ hineingeboren worden sei.

Pfarrer Roland Merz von der römisch-katholischen Kirchengemeinde Ettlingen-Land, sagt: „Es wird keiner zu unserem Open-Air-Gottesdienst gezwungen und keiner in Gottesdienste in den Kirchen. Wir machen hier lediglich ein Angebot“. Und zwar für all diejenigen, die ansonsten etwas vermissen würden.

Die Erzdiözese Freiburg vertrete die Auffassung, erst bei einer Inzidenz von 300 müsse mit den Gesundheitsbehörden Rücksprache wegen möglicher Komplettabsage genommen werden. Daran halte man sich. Merz ist zwar beim Open-Air-Angebot in Spessart nicht im Einsatz, dafür zelebriert er selbst die Christmetten in Bruchhausen (16.30 Uhr) und um 18 Uhr in Ettlingenweier, die beide aufgrund der vorgeschriebenen Abstandsregeln voll sind.

Für den ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag „rechne ich nicht mit Engpässen, da kann man ohne Voranmeldung in unsere Kirchen kommen“, so Merz.

Ein Krippenspiel per Video

In der Kernstadt muss man sich Heringklee zufolge auch für alle Gottesdienste am ersten und zweiten Feiertag in Herz Jesu, Liebfrauen und St. Martin anmelden . Am 25. Dezember könnten sich die Besucher um 9 Uhr und um 11 Uhr in Herz Jesu auf ein kurzes, per Video eingespieltes, Krippenspiel freuen.

Service

Weitere Infos/Anmeldungen unter www.kath-ettlingen-stadt.de und kath-ettlingen-land.de

nach oben Zurück zum Seitenanfang