Skip to main content

Drive-in-Station

Dobel bekommt ein Corona-Testzentrum

Um zusätzliche Testkapazitäten zu generieren und Anfahrtswege für die Bürger aus dem Enztal zu reduzieren, nimmt im Landkreis Calw am 26. November eine weitere Corona-Teststation ihren Betrieb auf.

Ein Mitarbeiter führt in einem Abstrichzentrum einen Corona-Test durch. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

In Dobel nimmt am 26. November das dritte Corona-Testzentrum im Landkreis Calw den Betrieb auf. In der Drive-in-Station soll immer montags und donnerstags jeweils von 14 bis 16 Uhr getestet werden. Zunächst startet der Testbetrieb mit bis zu 50 Personen pro Tag, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes Calw. „Im weiteren Verlauf könnte bei Bedarf auf bis zu 80 Testungen pro Tag aufgestockt werden.“

Wer sich testen lassen will, muss sich zuvor via E-Mail an corona-test@kreis-calw.de anmelden und seinen vollständigen Namen, Anschrift, Telefonnummer und Geburtsdatum nennen. Außerdem muss er angeben, welche Symptome er hat und seit wann.

Eine spontane Testung ohne vorherige Terminvereinbarung ist nicht möglich, betont das Landratsamt. „Personen, die ohne vereinbarten Termin anreisen, werden abgewiesen.“

Corona-Abstrich in Dobel durch das Autofenster

Wer sich angemeldet hat, fährt mit dem Auto zum Drive-in-Testzentrum und kurbelt das Fenster herunter. Der Nasen-Rachen-Abstrich wird durch die Fensteröffnung genommen. Über das Testergebnis werden die Besucher im Nachgang telefonisch durch das Landratsamt Calw informiert.

Im März 2020 haben bereits zwei Corona-Drive-in-Testzentren in Calw und Nagold den Betrieb aufgenommen. Um dort hinzukommen, mussten aber insbesondere Bürger aus dem Enztal weitere Anfahrten in Kauf nehmen, schreibt das Landratsamt in der Pressemitteilung.

„Vor diesem Hintergrund und mit Blick auf die Schaffung weiterer Testkapazitäten haben wir uns mit den betreffenden Kommunen, der Kreisärzteschaft, der kassenärztlichen Vereinigung und dem Klinikverbund Südwest bezüglich der Einrichtung eines zusätzlichen Corona-Testzentrums im Oberen Enztal abgestimmt“, sagt Landrat Helmut Riegger. „Hierbei hat sich in der Gemeinde Dobel ein geeigneter Standort ergeben.“

Sportfreunde haben in Dobel mitgeholfen

„Gerade in Anbetracht einer optimierungsfähigen hausärztlichen Versorgung ist es für die hiesige Bevölkerung wichtig, in diesen ernsten Zeiten möglichst wohnortnahe Testzentren nutzen zu können“, erklärt Dobels Bürgermeister Christoph Schaack.

Die Gemeinde freue sich, mit der Teststation einen „Beitrag zur Krisenbewältigung im Interesse der umliegenden Kommunen leisten zu können. Mein besonderer Dank gilt an dieser Stelle den Sportfreunden Dobel, die in herausragender Weise zum Gelingen des Projekts beigetragen haben.“

nach oben Zurück zum Seitenanfang